Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 4 Der Mini-Ninja in optischer Höchstform

«Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 4» feiert Einstand und Abschied zugleich. Während das Game erstmals auf die neuen Konsolen kommt, ist es zugleich auch der letzte Teil der Reihe. Wir haben den Prügler mit den Entwicklern angeschaut.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Entkorkt – Der Weintipp: Châteauneuf-du-Pape «Cuvee Anonyme» Dieser...
3 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

«Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 4» für PS4 bei Digitec.ch vorbestellen (74.90 Franken)
«Naruto Shippuden – Ultimate Ninja Storm 4» für Xbox One bei Digitec.ch vorbestellen (74.90 Franken)

Übersicht
Im Jahr 1999 erblickte Naruto in Form eines Manga-Comic das Licht der Welt. Seither hatte der kleine Ninja unzählige Auftritte in Anime-Filmen und auch in Videospielen. Im letzten Jahr ging schliesslich die Manga-Reihe zu Ende, was zur Folge hat, dass auch «Ultimate Ninja Storm 4» die letzte Ausgabe der auf den Comics basierenden Spielen sein wird. Eigentlich schade, denn die während einer Entwickler-Demo gezeigten Ausschnitte sehen dank der neuen Hardware der PS4 und Xbox One richtig toll aus.

Gameplay
Spielerisch die grösste Veränderung erfährt das Auswechslungs-System. In bisherigen Ausgaben musste man sich für einen Hauptkämpfer und zwei Unterstützungsfiguren entscheiden, die nur bei speziellen Attacken zum Einsatz kamen. Nun sind sämtliche drei Figuren gleichberechtigt und lassen sich nach belieben Ein- und Auswechseln. Allerdings teilen sich die Kämpfer einen einzelnen Lebensbalken, und wenn dieser weg ist, verliert das ganze Team gemeinsam. Während früher eine einzelne Runde über Sieg und Niederlage entschied, werden die Kämpfe in neuen Spiel im Modus Best-of-Three ausgetragen.

play

 

Beeindruckend ist die Vielfalt der Kämpfer. So darf man aus über 100 spielbaren Figuren wählen, die alle mit unterschiedlichen Attacken ausgestattet sind. Mit einem Feuer-Elementarangriff kann man zum Beispiel sein Gegenüber kurzzeitig in Flammen aufgehen lassen. Um dieses schneller auszulöschen, kann sich der Attackierte zum Beispiel durch eine Wasserpfütze rollen – ist dort aber besonders anfällig für Elektrizitätsangriffe. Als weitere Option kann man den angeschlagenen Charakter ganz einfach auswechseln. Unter gewissen Voraussetzungen erreicht das Team den sogenannten Awakened-Status, bei dem alle Teammitglieder für kurze Zeit gleichzeitig am Gefecht teilnehmen. Was diese Voraussetzungen sind, darüber schweigen sich die Entwickler noch aus. Allgemein scheinen die Kämpfe mehr von der Strategie zu leben als in früheren Ausgaben.

Auch grafisch hat sich dank der stärkeren Hardware einiges getan. So besitzen die Charaktere nun verschiedene Gesichtsausdrücke, die mal Freude, mal Frustration zeigen. Allgemein möchte man sich mehr an der Manga-Vorlage orientieren. Dies kommt nicht nur durch verschiedene Kameraperspektiven zum Ausdruck. So verschwimmen zum Beispiel, wie im Comic, die Beine der Figuren, wenn sie in hohem Tempo durch die Arena rennen. Und bei heftigen Kämpfen bleiben schon mal eine zerrissene Kleidung oder Narben auf den Körpern der Prügler zurück. Allgemein wirken die aus der Reihe bekannten quietschbunten Spezialeffekte um einiges detaillierter als bisher und sind auch mit besseren Lichteffekten ausgestattet.

play
Publiziert am 29.10.2015 | Aktualisiert am 29.10.2015

Fazit

Besonders das neue Gameplay mit freiem Ein- und Auswechseln scheint dem Abschluss der «Ultimate Ninja Storm»-Reihe nochmals frischen Schwung zu verleihen. So dürften die Kämpfe weniger in reines Tastengeprügle ausarten, sondern auch etwas mehr Grips und Strategie erfordern. Was sich definitiv sagen lässt: Noch kein Game der hart an der Epilepsie-Anfall-Grenze operierenden Serie hat so toll ausgesehen wie der vierte Teil. Erscheinen soll das Game nach mehreren Verschiebungen am 5. Februar 2016 für PS4 und Xbox One.

teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS