Zum Muttertag So ticken Style-Mamas

Moderne Mütter interessieren sich für Mode und schöne Möbel und stehen dazu. Sie tauschen sich in Blogs aus und informieren sich in Ratgeber-Literatur.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tupfen, Sterne & Micky Mäuse Diese Mode punktet bei Mädels
2 Mode zart wie Schnee Mit Tüll durch den Winter? Das geht!
3 Kazu Huggler designt von Frau zu Frau «Ewig Schönes gibt es nicht»

Mode

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Im neuen «Mama Styleguide» (Knesebeck Verlag) präsentiert die deutsche Moderdeaktorin und Mutter eines zweienhalbjährigen Sohnes Janine Dudenhöffer (35) zwanzig attraktive Frauen mit attraktiven Kindern. Sie lässt sie erzählen, wie sie ihr Leben stylisch gestalten. Daneben erfährt die Leserin Wissenswertes über «Mama-Items» wie Jeanshemd, Flatform-Sandale und Schlauchkleid. Nach Erscheinen des Buchs kam prompt auch Kritik: «Hat eine Mutter nicht anderes zu tun als an sowas zu denken?» Dudenhöffer widerspricht: «Ein passendes Outfit, ein schönes Ambiente helfen dabei, sich wohlzufühlen.»

Stolz darauf, Mutter zu sein

Mit ihrem Buch wendet sich Dudenhöffer an eine wachsende Zahl von Müttern, die sich gern zeigen und stolz darauf sind, Mutter zu sein. Das Feedback auf ihren Aufruf, bei dem Buch mitzumachen, sei «überwältigend gewesen». Verhärmt, doppelbelastet, jahrelang keine Boutique von innen sehen, das war einmal. Die junge, bürgerliche Müttergeneration, die die Autorin repräsentiert, kommt gar nicht auf die Idee, sich als Opfer zu sehen. «Es geht uns Müttern in Deutschland, Österreich und der Schweiz schon ziemlich gut», betont sie. Sie empfinde keine Benachteiligung. 

mama play
Neu erschienen: Der Mama Styleguide.  zvg

Der soeben erschienene Mama Styleguide bewegt sich im Kielwasser einer Bewegung, in der Stars wie Michelle Hunziker und zahlreiche frischgebackene Model-Mütter auch bei uns in der Schweiz der Öffentlichkeit als strahlende Schwangere und in Designerkleider gehüllte Mutter Rollenmodelle vorspielen. Der amerikanische Blog «The Glow»  spricht seit 2011 die Zielgruppe flächendeckend an. «Glow», übersetzt «Glühen» bezieht sich auf die Art inneres Leuchten, das viele Frauen angeblich während der Schwangerschaft ausstrahlen. Die Macherinnen des Blogs veröffentlichten vor zwei Jahren ihr digitales Werk in Buchform: Mütter jenseits von Baby-Brei und schlaflosen Nächten in hippem Ambiente, viele schön wie Models – die Kinder ebenso.

Schöne Mütter, hohe Kaufkraft

Dass es sich dabei keineswegs nur um ein amerikanisches Phänomen handelt, beweist auch die Schweizer Frauenzeitschrift «Annabelle», die in Zusammenarbeit mit den Macherinnen des Online Familien Magazins «Familianistas» regelmässig «Style Mamas» vorstellt. Kommerzielle Unternehmen haben das neue Kundensegment längst erkannt und ihr Angebot dementsprechend angepasst: Moderne Umstandsmode ist so trendy wie das Mobiliar für Kinder: Ästhetisch ansprechend, qualitativ hochwertig. Und auch die Gastronomie wittert Erfolg: Das schicke Kaufleuten Restaurant in Zürich bietet jeden Samstag von 12.30 bis 16 Uhr professionelle Kinderbetreuung an – damit die schönen Mamas nach der Shoppingtour auch mal ihre Ruhe haben.

Publiziert am 07.05.2016 | Aktualisiert am 03.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden