Wechsel in Paris Der neue M. Saint Laurent liebt es besonders sexy

PARIS - Der belgische Designer Anthony Vaccarello übernimmt das berühmte Pariser Modehaus. Die Kundinnen können sich jetzt keine Problemzonen mehr leisten: Seine Entwürfe sind betont eng, kurz und durchsichtig.

Die neusten Kreationen aus Paris. play
Hat den Durchblick: Anthony Vaccarello bei der letzten Pariser Modewoche.  Jacques Brinon/AP

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tupfen, Sterne & Micky Mäuse Diese Mode punktet bei Mädels
2 Mode zart wie Schnee Mit Tüll durch den Winter? Das geht!
3 Kazu Huggler designt von Frau zu Frau «Ewig Schönes gibt es nicht»

Mode

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
4 shares
Fehler
Melden

Die Stammkundinnen von Yves Saint Laurent sollten sich schon mal ein Abo im Sportstudio besorgen: Der neue Kreativdirektor des Pariser Modehauses liebt Entwürfe, die mehr zeigen, als sie verhüllen. Hautenge Lederhosen, Miniröcke, die kaum breiter sind als ein Gürtel, hochgeschlitzte Kleider und transparente Einsätze - das ist Anthony Vaccarello (36).

Der belgische Designer ist der Nachfolger von Hedi Slimane (47), dessen Rückzug erst am Freitag offiziell bekannt wurde. Vaccarello war bisher in gleicher Position bei Versus Versace, der jungen, kantigen Versace-Marke und betrieb daneben seit 2009 ein eigenes Label, das er nun aufgibt. Donatella Versace (60) zum Abschied: «Obwohl ich traurig bin, dass er die Versace-Familie verlässt, wünsche ich ihm enormen Erfolg in diesem nächsten Kapitel.» Sie beschrieb seinen Stil als «cool und sexy».

Bei Yves Saint Laurent soll sich Vaccarello um die Herren- und Damenlinie kümmern, die exklusive Couture-Linie sowie das Image der Marke insgesamt. Zu seinen bisherigen Fans zählen Hollywood-Stars Gwyneth Paltrow (43) und die Topmodels Lily Donaldson (29) und Anja Rubik  (32).

Paris Fashion Vaccarello play
Oben offen, unten kurz und in der Mitte eng: Wer Vaccarello trägt, sollte perfekt sein. Jacques Brinon/AP

«Für meine Mode braucht man einen starken Körper und Willen», sagte Vaccarello selbst. Das bedeutet: Seine Kleidung zeigt viel Haut - nichts für Kundinnen mit Problemzonen. Bei der Pariser Modewoche präsentierte er zuletzt asymetrische Schnitte, viel Leder, Abendkleider mit netzartigen Einsätzen.

«Vielleicht liegt es daran, dass ich halb Italiener und halb Belgier bin», sagt er. «Ich strebe gleichzeitig nach einer Art von Sinnlichkeit und nach Kontrolle und Konstruktion.»

Privat lebt er mit seinem Partner in Paris, während Hedi Slimane in Los Angeles geblieben war. Nach dem Studium erregte er mit Entwürfen Aufsehen, die von Pornostar Ilona Staller (jetzt 64, «Cicciolina») inspiriert waren. Karl Lagerfeld (82) wurde auf ihn aufmerksam, holte ihn zu Fendi.

Unter Slimane wuchs die Marke Saint Laurent kreativ und wirtschaftlich: Von 353 Mio. Euro (2011) auf 974 Mio Euro Euro (2015). Mit Vaccarello, spezialisiert auf sexy Mode mit Massenwirkung, dürfte das Geschäft sich weiter so gut entwickeln. Seine erste neue Kollektion zeigt er im Oktober.

Publiziert am 05.04.2016 | Aktualisiert am 05.04.2016
teilen
teilen
4 shares
Fehler
Melden