Nie wieder kalte Füsse Diese Winterschuhe halten Sie warm!

Es gibt kein schlechtes Wetter. Nur das falsche Schuhwerk. Bei Eis und Schnee darf es ruhig eine Nummer grösser sein.

Im Winter sind warme Schuhe das Wichtigste. play

Im Winter sind warme Schuhe das Wichtigste.

Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tupfen, Sterne & Micky Mäuse Diese Mode punktet bei Mädels
2 Mode zart wie Schnee Mit Tüll durch den Winter? Das geht!
3 Kazu Huggler designt von Frau zu Frau «Ewig Schönes gibt es nicht»

Mode

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die Temperatur sinkt, die Rutschgefahr steigt. Winterschuhe müssen deshalb zwei Anforderungen erfüllen: die Füsse warm halten und festen Halt auf Eis und Schnee garan­tieren. Schuhe mit fester ­Bodenhaftung müssen flach sein. Für die schicken Ankleboots ist jetzt nicht die Zeit.

Winterfest ist eine Sohle mit gutem Profil, vor allem aber mit hohem Gummi­anteil, dann hat sie auf rutschigem oder vereistem Untergrund den besten Halt.

Schuhe grösser kaufen

Damit sich beim Warten auf die S-Bahn bei Minusgraden die Zehen nicht in kalte Klumpen verwandeln, kauft man Winterschuhe nach anderen Kriterien als Sommerschuhe: Sie müssen unbedingt eine halbe bis eine Nummer zu gross sein, nur so kann sich um die Zehen herum ein wärmendes Luftpolster bilden. Ausserdem passen dicke Socken rein. Am besten ist es, sie schon beim Anprobieren im Geschäft anzuziehen und sich dort beraten zu lassen.

Lammfell-Futter

Futter aus Kunstfell oder echtes Schaf- oder Lammfell? Experten geben dem echten Fell den Vorzug. Denn auch winters schwitzt der Fuss, und das echte Fell absorbiert die Feuchtigkeit besser.

Sitzt man den Tag über im Büro, darf man aber Kompromisse machen. Damit einem am warmen Schreibtisch nicht zu heiss wird, geht auch ein Schuh mit Textilfutter. Ideal ist ein kälteisolierendes Material. Notfalls tun es Einlege­sohlen.

Schuhecrème verwenden

Als Obermaterial leitet Echtleder zwar die Feuchtigkeit nach aussen ab, der Fuss schwitzt nicht, nur ist Leder nie zu 100 Prozent wasserdicht. Weitgehend wasserdicht macht Schuhe aus glattem Leder aber ­regelmässiges Eincremen. So bildet sich einen wasserabstossenden Schutzfilm. Wildlederschuhwerk wird mit einem Spezialmittel ­imprägniert.

Mehr zum Thema
Publiziert am 09.01.2017 | Aktualisiert am 09.01.2017
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Vanessa  Ewing aus Biel
    09.01.2017
    Genauso mache ich es. Sich immer den Verhältnissen anpassen. Da ich am See in der Höhe wohne benötige ich bei Glatteis auch noch spezielle Schuhspikes. Wurde das Foto in St.Moritz aufgenommen? Die armen Tiere, ea sind einige die wieder nur für diesen Echtpelz leiden mussten....