Nicht nur mit Mode Armani setzt in Mailand den Schlusspunkt

Er ist einer der ganz Grossen, deshalb darf er zuletzt: Giorgio Armani beschliesst die Fashion Week in Mailand mit seiner Kollektion für den Frühling und Sommer 2016. Mitgebracht hat er aber noch etwas anderes.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tupfen, Sterne & Micky Mäuse Diese Mode punktet bei Mädels
2 Mode zart wie Schnee Mit Tüll durch den Winter? Das geht!
3 Kazu Huggler designt von Frau zu Frau «Ewig Schönes gibt es nicht»

Mode

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden

Geht es nach Giorgio Armani (81), macht Frau nächstes Jahr ziemlich oft blau – rein farbtechnisch gesprochen. Rot steht ebenfalls Hoch im Kurs. Und Schwarz. Am besten kombiniert man gleich alle drei Farben in verschiedenen Varianten. Die Schnitt sind so, wie man sich das vom Altmeister gewohnt ist: schlicht, stilvoll, feminin.

Also alles beim Alten? Nicht ganz: Herr Armani hat zum Abschluss der Fashion Week in Mailand noch seine Autobiographie präsentiert, die in Zusammenarbeit mit der «Vogue International»-Journalistin Suzy Menkes (71) entstanden ist.

Warum? «Um es kurz zu machen, damit ich euch nicht langweile: Ich wollte dieses Buch, weil ich Erinnerungen und Gefühle in mir hatte, die ich teilen wollte anstatt sie ins Grab mitzunehmen.» (gsc)

Publiziert am 29.09.2015 | Aktualisiert am 29.09.2015
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden
Die neue Kollektion von Giorgio Armani. play
Giorgio Armani hält stolz seine Autobiographie, die von Journalistin Suzy Menkes geschrieben wurde. AP, Keystone, Reuters

TOP-VIDEOS