Miss Schweiz Lauriane Sallin trägt eins Diese Kleider können mehr als andere

Das Cocktailkleid von Miss Schweiz Lauriane Sallin reflektiert Scheinwerferlicht – und steht damit für einen neuen Trend: Multifunktionskleidung.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kazu Huggler designt von Frau zu Frau «Ewig Schönes gibt es nicht»
2 Zaubermittel Shapewear Top in Form gemogelt
3 Cooler Trend oder ein Witz? Jetzt trägt Mann Chokers

Mode

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Multifunktionskleidung macht das Leben einfacher

Sie glätten Orangenhaut, laden unterwegs das Handy auf oder machen die Welt sicherer: Wearable Technologies, auf deutsch Multifunktions-Kleider.

Kleider mit Reflektoren für mehr Sicherheit im Strassenverkehr

Miss Schweiz Lauriane Sallin (23) liegt voll im Trend und trägt ab November auf den Plakaten der Sensibilisierungskampagne «See You» der Freiburger Polizei ein Cocktailkleid mit Reflektoren. Die Einzelanfertigung ist nicht käuflich. Doch es gibt auf dem Markt andere reflektierende Textilien, zum Beispiel die Edwin-Jeans mit seitlich aufgenähten Reflektoren (bei www.deeceestyle.ch, 200 Fr.).

Shape Booster: Cellulite im Alltag bekämpfen

Die Shape Booster Leggings der Decathlon-Untermarke Domyos haben eine andere Mission – sie sollen Cellulite bekämpfen. Dies mit Noppen auf Silikonpflastern auf der Hoseninnenseite, die die Oberschenkel massieren. So sollen die Dellen verschwinden. Allerdings müssen die Noppen durch Sport in Bewegung gebracht werden.

Solarzellen im Mantel: Smartphone und Laptop jederzeit aufladen

Es gibt sogar Kleidung mit der Funktion einer Steckdose. Der doppelreihige Mantel des Designer-Labels Junya Watanabe für Comme des Garçons ist mit Solarzellen ausgestattet, die Handy und Laptop mit Energie versorgen können. Einziger Nachteil: Das Design-Objekt kostet 2500 Franken.

Mehr zum Thema
Publiziert am 19.10.2016 | Aktualisiert am 19.10.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Larissa  Neumaier aus München
    20.10.2016
    das finde ich eine coole Sache. Vor allen Dingen die Reflektoren auf den Kleidern. Super!

    Solarzellen im Mantel - noch genialer - dann muss man ncicht ständig in der Kneipe fragen ob man aufladen kann.

    Die Legging gegen Cellulite, werde ich mir als nächstes kaufen und bin espannt. Bisher ist mir in dieser Richtung nur bekannt, dass Sport und Massage hilft.
    Tägliche Massage mit dem Mineral Treatment hilft jedenfalls sehr gut. Die Haut wird straffer, das sehe ich an mir selbst:)