Kolumne von Style Writer Wäis Kiani Die gute Liebesgeschichte für Erwachsene

Es gibt sie, die romantischen Liebesgeschichten. Auch im Zeitalter von Tinder.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kazu Huggler designt von Frau zu Frau «Ewig Schönes gibt es nicht»
2 Zaubermittel Shapewear Top in Form gemogelt
3 Cooler Trend oder ein Witz? Jetzt trägt Mann Chokers

Mode

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Vor ein paar Wochen fuhr meine Freundin Lena – so alt wie ich und seit drei Jahren glücklicher Single – alleine für ein verlängertes Wochenende ins Engadin. Eine Freundin wollte Montag nachkommen. Lena stand am Samstag extra um sechs Uhr morgens auf, um Punkt sieben Uhr loszufahren, damit sie nicht in den Stau kam. Angekommen zog sie ihre Wanderschuhe an und ging direkt auf den Wanderweg.

Plötzlich Brad statt Ueli

Abends ging sie in ihr gebuchtes B+B in La Punt. Am Empfang sass ein Mann, der sie herzlich willkommen hiess – auf hochdeutsch mit englischem Akzent. Sie wunderte sich dass der Besitzer des B+B, ein gewisser Ueli, plötzlich hochdeutsch mit englischen Akzent sprach. Der Ueli zeigte ihr das Hotel und ihr Zimmer, und lud sie ein zum Apero um 18.15 Uhr ein. Sie ging sich den Wanderschweiss abduschen, zog sich um und ging nach unten. Dort lernte sie die Besitzerin kennen und sagte mit einem Fingerzeig zu Ueli: «Ihr Mann?» Die Besitzerin lachte: «Nein, das ist Brad aus Australierin, der macht für uns Fotos und unsere Homepage.»

Lena und Brad gingen auf die Terrasse und begannen sich zu unterhalten, sie redeten so viel, bis es dunkel war, und zu gewittern begann. Die beiden gingen rein an die Bar. Er fragte: «Noch ein Glas Wein?» Ausgehungert von der Wanderung machten einige Glas Wein die arme Lena stockbesoffen.

  • Zur Person

    Wäis Kiani, Schriftstellerin und Stil-Liebhaberin, schreibt jeden Sonntag über ihre Beobachtungen im Alltag. Ihr neues Buch «Die Susi-Krise» ist gerade im Piper-Verlag erschienen.

Er ging in die Küche, und fragte ob sie beim Familiendinner mitessen dürfe. Es gab Auberginen mit Feta aus dem Ofen  und nach dem Dinner wurde nochmals fünf Stunden geredet. Aber sie war so fest in ihrem Single Mood, dass sie sich nichts dabei dachte. Am nächsten Tag legte sie ein leichtes Make Up auf und beschloss das Segantini-Museum anzusehen. Abends nach der Rückkehr traf sie nach ihrer Rückkehr natürlich Brad an der Lobby. Sie bittet ihn, ihr einen Apero zu servieren. Er bringt ihn ihr, sieht ihr tief in die Augen: und sagt: «Läina, dou bist heute sou schöun geschminkt. Du siehst sou good aus!»

Lena wurde knallrot, und merkte:  hier stimmt etwas nicht. Mitterweile war auch die Freundin da, so wurde nur noch geflirtet, und wenig geredet… Am Montagabend fragte Brad, ob sie nicht den letzten Abend zu zweit verbringen wollen. Die Freundin ging alleine zum schwimmen in die Therme. Er hatte ein schönes Restaurant ausgewählt und Lena ein unvergessliches erstes Date bereitet. Huch, jetzt habe ich mich verplappert.

Lena fliegt in zwei Wochen nach Australien. Was zwischen dem Restaurantabend und ihrer beider Abreise am nächsten Tag geschah, überlasse ich Ihrer Phantasie. Ich wollte Ihnen nur Hoffnung machen: Es gibt sie, die guten Liebesgeschichten für Erwachsene.

Mehr zum Thema
Publiziert am 29.08.2016 | Aktualisiert am 29.08.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden