Für Herbst und Winter Ingesamt ziemlich viel Samt

Er ist der Stoff der Könige: Diesen Herbst und Winter wird wieder Samt getragen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tupfen, Sterne & Micky Mäuse Diese Mode punktet bei Mädels
2 Mode zart wie Schnee Mit Tüll durch den Winter? Das geht!
3 Kazu Huggler designt von Frau zu Frau «Ewig Schönes gibt es nicht»

Mode

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Herbst- und Wintertrend 2016: Samt

Für die Herbst-/Winterkollektionen schickten Prada, Gucci, Fendi, Valentino und Dries Van Noten ihre Models in Samtkleidern, -jacken und -hosen über den Laufsteg. Victoria Beckham zeigte das schwere Mate­rial auch an der New York ­Fashion Week für Frühjahr/Sommer 2017.

Kettsamt, das klassische Gewebe mit Faserflor, ist im 14. Jahrhundert in Italien nachgewiesen. Weil sich der Stoff aussergewöhnlich anfühlt und am Abend bei Kerzen- oder Kunstlicht einen eleganten Glanz ent­wickelt, trugen ihn Kaiser und Könige und deren Damen, die sich in «Samt und Seide» hüllten. Bevor Samt industriell hergestellt wurde, konnte sich das luxuriöse Material auch niemand anderes leisten: Die Herstellung war zeitaufwendig, es wurde nur mit Seide und Kaschmir gearbeitet.

Heutzutage ist Samt preiswerter. Das liegt vor allem daran, dass man auch Baumwolle und Kunst­fasern wie Polyester benutzt. So kann Samt auch für Strapazen ausgesetzte Alltags­stücke wie Caps oder Schuhe eingesetzt werden.

Publiziert am 20.09.2016 | Aktualisiert am 20.09.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden