Für die neue Cruise Collection Louis Vuitton entert Brasilien

Man kann auch in einem Ufo auf Kreuzfahrt gehen. Wer anders denkt, ist auf dem falschen Dampfer. Das macht jedenfalls Louis Vuitton deutlich.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tupfen, Sterne & Micky Mäuse Diese Mode punktet bei Mädels
2 Mode zart wie Schnee Mit Tüll durch den Winter? Das geht!
3 Kazu Huggler designt von Frau zu Frau «Ewig Schönes gibt es nicht»

Mode

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Für alle, denen der Ausdruck Cruise Collection bloss ein «Hä?» entlockt: Die Oberen Zehntausend gingen früher im Winter auf Kreuzfahrt, um der bitteren Kälte zu entfliehen – und brauchten dafür eine Garderobe. So wurden die Cruise Collections geboren.

Manche Luxus-Labels stellen heute noch jedes Jahr ihre entsprechenden Kollektionen vor. Karl Lagerfeld tat das unlängst für Chanel auf Kuba, mit vielen Promis und heissen Oldtimer-Schlitten (Blick.ch berichtete).

Louis Vuitton katapultiert das Konzept jetzt in Brasilien in die Zukunft. Als Kulisse dient nämlich das futuristisch anmutende Museum für zeitgenössische Kunst in Niterói. Das 1991 von Star-Architekt Oscar Niemeyer erbaute Objekt wirkt wie ein Ufo, das soeben gelandet ist. Und die Models von Louis Vuitton entschweben daraus wie nach einer intergalaktischen Kreuzfahrt. Die Kreationen selber sind aber durchaus von dieser Welt. Sehen Sie selbst – in der Diashow. (gsc)

Mehr zum Thema

Publiziert am 30.05.2016 | Aktualisiert am 30.05.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden