Ein Hauch von Yeti Die aus der Pseudo-Kälte kamen

Fellmützen, Fellmäntel, Fellschuhe: Die Mode, die Moschino in London präsentiert, sieht nach Hochwinter aus. Nur dass die Models dazu Unterwäsche tragen, passt nicht ganz ins Bild von klirrender Kälte.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tupfen, Sterne & Micky Mäuse Diese Mode punktet bei Mädels
2 Mode zart wie Schnee Mit Tüll durch den Winter? Das geht!
3 Kazu Huggler designt von Frau zu Frau «Ewig Schönes gibt es nicht»

Mode

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden

«Lieber nackt als im Pelz» lautet die Devise von Tierschützern. Jeremy Scott, Chefdesigner von Moschino, ist das egal. Frei nach dem Motto «Lieber halbnackt und im Pelz» zeigt er in London Herren- und Damen-Kreationen mit viel Fell und wenig Stoff.

Als Accessoire setzt er dabei üppig Flauschetier-Schwänze ein. Da werden Erinnerungen an die 90er-Jahre und den Opel Manta wach.

Ebenfalls hoch im Kurs stehen bei Moschino Pelzstiefel im Moonboot-Stil, in denen die Träger im Schnee Fussspuren wie ein Yeti hinterlassen dürften. Genauso elegant läuft es sich damit wohl auch.

Auch sonst sorgen die Männermodeschauen in London derzeit für mehr schräge als schöne Bilder. Zum Beispiel mit Kerlen in Pink und mit Strick-Teddys unter am Arm. Die Fasnacht lässt grüssen. Eigentlich könnte man statt Schneeflocken auch Konfetti regnen lassen. (gsc)

Publiziert am 12.01.2015 | Aktualisiert am 12.01.2015
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS