Aktion: Die Schweiz flirtet Flirten wie die Weltstars

Parship erklärt zusammen mit Blick am Abend den Mai zum Flirtmonat. Aber wie bezirzt man sein Gegenüber richtig? Stars wie Leonardo DiCaprio oder Rihanna beherrschen die besten Tricks.

Aktuell auf Blick.ch

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Sponsored Content

Irina Shayk will es Lustig

Wer einmal das Glück haben sollte auf, das Model zu treffen, fragt es lieber nicht nach der Uhrzeit. In einem Interview mit der «Welt» verriet die Russin, wie überflüssig sie blöde Anmachsprüche findet.

Ihr Tipp: «Seid lustig und klug. Wir leben in schwierigen Zeiten, da ist Humor besonders wichtig.» Am Flirten an sich findet die brünette Schönheit nichts Falsches, auch wenn sie zurzeit an Schauspieler Bradley Cooper (41) vergeben ist. «Flirten ist Teil unserer Persönlichkeit, unseres Charismas. Es ist mehr als nur dieses klassische Flirten zwischen zwei Menschen, die sich sexy finden. Flirten soll einfach nur Spass machen.» Das Topmodel flirtet übrigens mit jedem – egal, ob mit dem Postboten oder seiner Coiffeuse. 

Leonardo DiCaprio zahlt die Drinks

Gisele Bündchen (35), Bar Refaeli (30) und Toni Garrn (23) – die Liste der wunderschönen Ex-Freundinnen von Leonardo DiCaprio (41) liest sich wie das Who’s Who der Supermodels. Das Männermagazin «GQ» analysierte seine Flirt-Taktiken. Das Erfolgsgeheimnis: Der Schauspieler geht ganz unverfänglich mit seinen Kumpels los. Hat er eine schöne Frau entdeckt, lässt er sie den ganzen Abend lang nicht aus den ­Augen. Ihre Drinks gehen auf seine Rechnung. Er macht ­immer wieder Komplimente – rückt ihr dabei aber nicht aufdringlich auf die Pelle. Immer wieder geht er auf Abstand und konzentriert sich auf seine Kollegen.

Rihanna hasst Angebergeschichten

Der britischen «Vogue» verriet die Schönheit aus Barbados, dass sie es liebt zu flirten – egal, mit wem. Will einer bei Rihanna (28) aber landen, darf er sich keinesf

alls verstellen. Er darf keine auswendig gelernten Geschichten aufsagen und keine Spielchen spielen. Ganz böse wird sie, «wenn mich jemand nur anspricht, um mich ins Bett zu kriegen». Leider fühlen sich viele Männer von starken Frauen wie Rihanna eingeschüchtert. Aber auch das bekommt sie in den Griff: «Männer brauchen Aufmerksamkeit. Ab und zu sollte man sie ihnen geben und ihnen die Führung überlassen.»

Robert Pattinson ist schüchtern

Der attraktive Schauspieler Robert Pattinson (29) bereitet Frauen schlaflose Nächte. Trotzdem ist er nicht der Draufgänger-Typ, der einfach losgeht und eine Frau, die ihm gefällt, anspricht. In der Talkshow von Ellen DeGeneres machte er das Geständnis, dass er eigentlich schüchtern sei und heilfroh, wenn sie den ersten Schritt macht. Ein einfaches «Wie gehts dir?» kann da schon genügen. Mit dieser Frage lernte er FKA Twigs (28) kennen. Sie ist jetzt seine Verlobte.

Aber wie turteln eigentlich die Schweizer?

Ob im Supermarkt, im Fitnessstudio oder in einer Bar – Gelegenheiten für einen Flirt ergeben sich überall. Denn beim Flirten geht es vor allem darum, neue Menschen kennenzulernen – das hat eine Umfrage der Partneragentur Parship ergeben.

Ein Flirt muss zu keiner näheren Bekanntschaft führen, es geht vor allem darum, sich und seinem Gegenüber einen schöneren Tag zu bescheren. Nur14 Prozent der Befragten flirten, um jemanden abzuschleppen.

79 Prozent der Frauen starten am liebsten mit einem Lächeln und Augenkontakt in den Flirt. Männer mit einem Kompliment.

48 Prozent der Befragten sind der Meinung, der Flirt sei primär Personen vorbehalten, die Single sind. 25 Prozent fühlen sich zu schüchtern zum Flirten. Schweizer flirten am liebsten in Bars und Clubs. Als ersten Schritt favorisieren sie laut Umfrage das Fragen um Hilfe oder den Vorschlag, einen Kaffee trinken zu gehen. Ein No-Go: Den Eindruck hinterlassen, man wolle jemanden anbaggern. 

Gewinnen Sie eine Nacht im Luxushotel
play

Blick am Abend verlost zusammen mit der Partneragentur Parship eine Übernachtung im Widder Hotel in Zürich im Wert von 1800 Franken. Und so sind Sie dabei. Erzählen Sie uns ihr schönstes Flirterlebnis auf:

www.facebook.com/dieschweizflirtet

Wer die Geschichte mit den meisten Likes schreibt, gewinnt eine Übernachtung für zwei Personen im Luxushotel. Das Package: eine Nacht in einer Suite des 5-Sterne-Widder-Hotels in Zürich inkl. Frühstück sowie ein 5-Gänge-Dinner und eine «Weinreise» entweder im Al Fresco Gartenrestaurant oder im Widder. Wettbewerbsende: 31. Mai 2016.

Publiziert am 02.05.2016 | Aktualisiert am 02.05.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden