Vorschau: Pillars of Eternity – The White March Part 1 Zwei neue Helden für das Rollenspiel

Mit «Pillars of Eternity» erhält eines der besten mit Kickstarter finanzierten Spiele seine erste Erweiterung. Dabei erinnert «The White March Part 1» an einen alten Klassiker.

play

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ab März auf noch mehr Handys Super Mario erobert jetzt auch Android
2 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
3 Nintendo Switch ab 3. März 2017 «Zelda» zum Start, «Mario» im Herbst

Games

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Übersicht
Das am 26. März erschienene «Pillars of Eternity» lehnt sich an grosse Vertreter des Genres wie «Baldur’s Gate» oder «Neverwinter Nights» an. Finanziert wurde das Spiel durch eine Kickstarter-Aktion, bei der 4,1 Millionen Dollar gesammelt wurden. Beim Release konnte das Spiel Höchstwertungen abräumen – auch bei uns gab es eine 9 von 10. Nun erscheint in den nächsten Monaten die erste Erweiterung. Und obwohl «The White March» später noch eine Fortsetzung erhält, hat bereits der «Part 1» viele Neuerungen zu bieten. Wir haben das Game an der E3 mit den Entwicklern angeschaut.

Gameplay
Die Erweiterung ist nicht erst zum Schluss der Hauptspiels verfügbar. Stattdessen kann man bereits nach wenigen Stunden – sobald man mit Cad Nua die eigene Festung in Besitz genommen hat – in die Berge aufbrechen. Dort befindet sich die Festung Durgan’s Battery, die vor langer Zeit von Monstern überrannt wurde und wo sich noch viele Schätze befinden sollen. Die winterliche Umgebung erinnert stark an die «Icewind Dale»-Reihe, von der sich die Entwickler auch inspirieren liessen.

play

 

Die meisten Feinde der Erweiterung sind bereits auf Level 7. So lohnt es sich besonders in höheren Schwierigkeitsgraden, das Grundspiel noch etwas länger zu zocken, bevor man ins neue Abenteuer aufbricht. Wer bereits eine höherstufige Heldentruppe im Einsatz hat, kann den Inhalt der Erweiterung ans eigene Level anpassen. Am bisherigen Content soll es keine Veränderungen geben.

Bereits der Weg zu Dugan’s Battery steckt voller Überraschungen. So muss man – «Shrek» lass nach! – eine Ogerhöhle durchqueren, wobei sich der Spieler entscheidet, ob er dies mit Kämpfen oder mit diplomatischem Geschick bewerkstelligen will. Die Heldengruppe kann sich an der Oger-Matrone Beregan vorbeireden – aber nur, wenn man vorher nicht zu viele der hühnenhaften Monster umgelegt hat.

play

 

Mit dabei sind zwei neue Begleiter, und zwar in vom Grundspiel noch nicht berücksichtigten Klassen: Der Mönch Zahua und die von einer Frau beseelte Bronzestatue Teufel von Caroc treten der Gruppe bei – letztere als Schurkin. Beide Figuren lassen sich wie die bisherigen Begleiter in vielen Dialogen besser kennenlernen, und auch den alten Gefährten hat man neue Gesprächsthemen spendiert.

Das Maximal-Level der Helden ist von 12 auf 14 gestiegen, wobei jede Charakterklasse über einige neue Fähigkeiten und Zaubersprüche verfügt. Viele davon – auch jene aus dem Grundspiel – lassen sich nun von allen Klassen erlernen, so dass man die Fertigkeiten besser miteinander kombinieren kann.

Zudem hat man die künstliche Intelligenz überarbeitet – was gleich einer der grössten Kritikpunkte am Grundspiel löst. So muss man den bis zu sechs Helden nicht mehr jede Aktion befehlen. Stattdessen lassen sich ihnen Verhaltensweisen zuordnen, womit sie bei weniger anspruchsvollen Kämpfen selbständig agieren. Aber auch die Gegner profitieren von der Überabeitung, indem sie den Helden nun geschickter Widerstand leisten.

play
Publiziert am 21.07.2015 | Aktualisiert am 21.07.2015

Fazit

Für einen ersten Teil einer Erweiterung bietet «The White Marsh Part 1» viele Neuerungen. Besonders willkommen ist die Möglichkeit, den Figuren grundlegende Strategien in den Kampf mitgzugeben, was das bisherige «Händchenhalten» über weite Strecken überflüssig machen sollte. Zudem freuen wir uns auf die beiden neuen Figuren, die hoffentlich mit einer ebenso tiefen Hintergrundgeschichte aufwarten wie die bisherigen Gefährten. Zum Umfang in Stunden ist leider noch nichts bekannt, ebenso wenig, wann genau die Erweiterung erscheinen soll. Allerdings soll es noch dieses Jahr auf dem PC soweit sein.

teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden