Vorschau: Just Cause 3 Rico fliegt auch auf einem Kampfjet mit

Neben «Mad Max» sind die Entwickler der schwedischen Avalanche Studios auch noch mit «Just Cause 3» beschäftigt. Wir haben das Action-Spektakel in der rund 1000 Quadratkilometer grossen Welt an der E3 angeschaut.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
2 Nintendo Switch ab 3. März 2017 «Zelda» zum Start, «Mario» im Herbst
3 Vorschau 17: Torment – Tides of Numenera Das perfekte Spiel für...

Games

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Übersicht
Jahre nach «Just Cause 2» hat Rico Rodriguez genug von seinem Agentenleben und kehrt in seine Heimat – die fiktive Mittelmeer-Insel Medici – zurück. Allerdings hat sich dort inzwischen einiges verändert. So tyrannisiert der Diktator General di Ravello die Bevölkerung und hat nichts weniger im Sinn, als die Weltherrschaft an sich zu reissen. Doch Rico wäre kein Actionheld, wenn er die sinistren Pläne nicht durchkreuzen würde – und das auf höchst spektakuläre Art.

Gameplay
Statt einer normalen Demo hatten die Entwickler für ihre Präsentation ein interaktives Video vorbereitet, bei dem man an gewissen Orten bestimmen konnte, auf welche durchgeknallte Art Rico seine Aufgabe erfüllt. Im ersten gezeigten Beispiel geht es unter anderem darum, eine Statue des Diktators zu zerstören. Dies erinnert entfernt an echte Ereignisse in Bagdad, wobei das Di-Ravello-«Kunstwerk» um einiges spektakulärer draufgeht.

play

 

So besitzt Rico eine grössere Anzahl an Spannseilen, die sich, sobald er sie auslöst, zusammenziehen. Mit diesen kann er Kopf und Hand der Statue aneinander befestigen, so dass sie sich mehrere Male ins Gesicht schlägt, bevor der Kopf herunterfällt. Oder Rico rüstet ein herumstehendes Auto mit C4 aus und verbindet es mit dem Spannseil mit der Statue, was die Skulptur in ihre Einzelteile zerreisst.

Sowieso ist im Spiel alles auf Spektakel und Explosionen ausgerichtet – kein Wunder stehen also auf Medici eine Unmenge von Tankstellen und Tanks herum, die nur darauf waren, von Rico in die Luft gejagt zu werden.

play

 

Doch damit nicht genug. Zur Fortbewegung kann Rico auf 80 verschiedene Fahrzeuge zurückgreifen, darunter auch Töffs oder ein Formel-1-ähnlicher Bolide. So sind im Spiel auch eine Menge Autorennen zu finden, die den Helden kreuz und quer durch die riesige Welt führen. Mit 1000 virtuellen Quadratkilometern ist die Umgebung grösser als der reale Kanton Thurgau.

Wer es lieber etwas knalliger hat, der kann auch mit einem von di Ravellos Panzern die Umgebung unter Beschuss nehmen. Und selbst die Lüfte sind nicht sicher vor Rico. Mit einem Greifhaken kann er sich wie Batman in der «Arkham»-Reihe praktisch überall hinziehen und so grössere Distanzen in kurzer Zeit überwinden. Doch für einen Actionhelden gehören auch das Mitfliegen auf einem Flugzeugflügel oder das Entern eines in der Luft schwebenden Helikopters zum Alltag. Natürlich kann sich Rico dort dann gleich wieder mit seinem Wingsuit aus dem Staub machen. Kurzum: Der Fantasie des Spielers sind in Sachen Spektakel und Zerstörung kaum Grenzen gesetzt.

play
Publiziert am 16.07.2015 | Aktualisiert am 16.07.2015

Fazit

Im Vergleich zu «Just Cause 2» sieht das Spiel massiv besser aus. Zusätzlich scheint man die im Vorgänger teils noch etwas hakelige Steuerung besser in den Griff bekommen zu haben. Ohne das Game selber angespielt zu haben, wirkt das Geschehen um einiges flüssiger als im Vorgänger. Kommt dazu, dass man dank der Spannseile und weiteren Gadgets in der Welt jede Menge Schabernack treiben kann. Ob auch die Story rund um den Kampf gegen den Diktator etwas hergibt, erfahren wir am 1. Dezember 2015. Dann soll das Spiel für PC, PS4 und Xbox One erscheinen.

Weitere Previews

Sword Coast Legends (Video) – 20.10.15
Assassin's Creed – Syndicate (Video) – 23.10.15
Halo 5 – Guardians – 27.10.15
Anno 2205 – 3.11.15
Need for Speed (Video) – 5.11.15
Fallout 4 (Video) – 10.11.15
Rise of the Tomb Raider (Video) – 13.11.15
Star Wars – Battlefront (Video) – 19.11.15
Rainbow Six Siege (Video) – 1.12.15
Just Cause 3 (Video) – 1.12.15
Fable Legends – 2015
The Division (Video) – 8.3.16
Hitman (Video) – 11.3.16
Uncharted 4 – A Thief's End (Video) – 19.3.16
Dark Souls 3 (Video) – April 2016
Mafia 3 (Video) – 2016
Total War – Warhammer (Video) – 2016
Ghost Recon – Wildlands – 2016
For Honor – 2016

teilen
teilen
15 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

3 Kommentare
  • Jake  Jakobson , via Facebook 17.07.2015
    So ein Schwachsinn auf einem Jet stehen, langsam aber sicher wird bei den Games wie bei Filmen massiv übertrieben! Des kauf ich mir sicher nicht!
    • andi  lindner aus luzern
      17.07.2015
      Das ist genau was ich auch dachte als ich es sah.....und nun fragt man sich warum so viele jugendliche die realität aus den augen verlieren.
    • Pascal   Zimmermann 17.07.2015

      Sorry aber Ihr Kommentar macht so wenig sinn wie das Spiel.
      Glaube Sie das jedes Spiel realistisch und realitätsnah ist?
      Genau auf solche Sachen setzten doch genau diese Art von Spielen. Sie müssen nicht realistisch sein, sonst wären diese Spiele doch viel zu langweilig.