Vorschau: «Blood Bowl 2» American Football ganz ohne Regeln

Im Fantasy-Universum «Warhammer» gehts heftig zu und her. Dies gilt auch für die dortigen Sport-Veranstaltungen, in denen Menschen, Orks und Elfen in einer Art American Football gegeneinander antreten.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ab März auf noch mehr Handys Super Mario erobert jetzt auch Android
2 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
3 Nintendo Switch ab 3. März 2017 «Zelda» zum Start, «Mario» im Herbst

Games

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Darum gehts
Ursprünglich erschien «Blood Bowl» 1987 als Brettspiel. In der Parodie auf American Football messen sich die Bewohner des «Warhammer»-Universums wie Menschen, Elfen, Orks, Zwerge, Amazonen und Echsenmenschen. Nach dem letzten PC-Spiel im Jahr 2009 erscheint mit «Blood Bowl 2» voraussichtilich im Mai zum zweiten Mal eine Game-Umsetzung, die sich nahe an die Regeln der Brettausgabe hält. Das heisst: Die beiden Seiten sind abwechselnd in Runden an der Reihe, um ihre Sportler über das Spielfeld zu ziehen.

So spielt sichs
Im rund 30 Stunden umfassenden Solo-Modus übernimmt man die Reikland Reavers, ein ehemaliges Spitzenteam, das nun aber nur noch im Tabellenkeller rumdümpelt. Am Spieler liegt es, der Menschen-Mannschaft wieder zu altem Glanz zu verhelfen. Dazu absolviert man verschiedene Matches, die einem die umfangreichen Regeln des Spiels näher bringen.

Die Partien gehen oft mit einem Intro los, in dem der Oger Bob und der Vampir Jim für den magischen Sender Cabalvision ihre launigen Kommentare zum bevorstehenden Match abgeben. Das Geschehen auf dem Rasen geht schliesslich in Runden über die Bühne, so dass die Teams ihre Recken abwechslungsweise über das Feld dirigieren – oder gnadenlos auf die Gegner eindreschen. Die Schiedsrichter nehmen es mit der Regelauslegung nicht so genau, so dass auch immer wieder mal ein verletzter oder gar verschiedener Sportler vom Feld getragen werden muss. Dabei gilt: Wer tot ist, bleibt tot und muss durch einen neu rekrutierten Spieler ersetzt werden.

Jedes Team hat verschiedene Vorteile. So sind die Zwerge besonders stark in der Defensive, die Orks sind das muskulöseste Team, die rattenartigen Skaven glänzen hingegen mit ihrer Agilität. Während den Partien können die Sportler neue Skills erlernen. So wachsen ihnen schon mal Hörner oder ein zweiter Kopf – mit entsprecheden Vor- und Nachteilen. Jedes Team besitzt ein eigenes Stadion, wobei die Unterlage ebenfalls einen Enfluss aufs Gameplay hat. So ist der Astro-Granit besonders hart, und die Spieler sind darauf verletzungsanfälliger – was ganz im Sinne des Erfinders ist.

Während der Partien können viele unerwartete Dinge passieren. So stürzt im gezeigten Ausschnitt zum Beispiel ein Cabalvision-Helikopter ab und geht in Flammen auf. Wer das Pech hat und genau dort steht, ist schnell nur noch ein Aschehäufchen. Aber auch im weiteren Verlauf des Spiels lassen sich feindliche Ballträger in die Flammenhölle kicken.

Neben der Kampagne verfügt das Game auch über einen umfangreichen Multiplayer-Modus. Hier lassen sich eigene Teams gründen, sowie Ligen und Meisterschaften kreieren.

Publiziert am 08.03.2015 | Aktualisiert am 08.03.2015

Fazit

Die ironische Football-Version kommt in «Blood Bowl 2» mit viel Witz und hervorragender Grafik daher. Die Stadien sind äusserst detailreich gestaltet und dank der TV-ähnlichen Inszenierung perfekt in Szene gesetzt. Zudem scheint das Game einiges an Komplexität zu besitzen. Schliesslich dient die 30-stündige Kampagne vor allem dazu, sämtliche Kniffe zu erlernen. Bleibt nur zu hoffen, dass im Vergleich zum Vorgänger auch die künstliche Intelligenz einige Fortschritte gemacht hat. «Blood Bowl 2» erscheint im Mai für PC, PS4 und Xbox One.

teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS