Vorschau 17: «Ghost Recon Wildlands» Krieg gegen Drogenbarone für 4 Spieler

Bolivien versinkt im Drogensumpf. Zeit für die US-Spezialeinheit Ghosts, in Südamerika zum Rechten zu schauen. Dabei können bis zu vier Spieler gemeinsam die riesige offene Welt erkunden.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nintendo Switch ab 3. März 2017 «Zelda» zum Start, «Mario» im Herbst
2 Vorschau 17: Torment – Tides of Numenera Das perfekte Spiel für Leseratten
3 Zelda – Breath of the Wild Kleiner Held rettet die riesige Welt

Games

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

«Ghost Recon – Wildlands» vorbestellen

«Ghost Recon – Wildlands» für PC bei Digitec vorbestellen (59 Franken)
«Ghost Recon – Wildlands» für PS4 bei Digitec vorbestellen (72 Franken)
«Ghost Recon – Wildlands» für Xbox One bei Digitec vorbestellen (72 Franken)

Darum gehts bei «Ghost Recon Wildlands»

Mit dem Anbau von Drogen hat es das Santa-Blanca-Kartell geschafft, die einflussreichste Gruppierung in Bolivien zu werden. Auch die Regierung und die Polizei haben die Verbrecher im Sack. Den USA ist dies ein Dorn im Auge. So senden sie ihre Eliteeinheit Ghosts nach Südamerika, um die Ränge der kriminellen Organisation auszudünnen.

play

 

 

Darum freuen wir uns auf «Ghost Recon Wildlands»

Der Taktik-Shooter geht in einer offenen und toll aussehenden Welt über die Bühne. Städte wechseln sich mit Dschungelabschnitten, Salzseen und verschneiten Gebirgsumgebungen ab. Bolivien wird von bis zu vier Spielern bereist, die mal individuell ihren eigenen Missionen nachgehen, um sich danach in der Welt zu treffen und gemeinsam einen Auftrag ausführen. Um eine feindliche Basis zu erobern, nehmen zum Beispiel zwei Spieler die Gegend von einem Helikopter aus unter Beschuss, während die beiden anderen zu Fuss den Rest erledigen. Mit Drohnen kann man zudem die Umgebung ausspähen und so zum Beispiel Gegner, Mörserstellungen oder Alarmanlagen markieren.

play

 

Darum sind wir noch skeptisch

Bei den anspielbaren Szenen hinterliess die künstliche Intelligenz der Gegner noch einen etwas wackligen Eindruck. Zudem bleibt bei so riesigen Welten immer die Frage, wie gut diese mit sinnvollen und abwechslungsreichen Inhalten gefüllt wird.

Wie wird «Ghost Recon Wildlands»?

Abstimmen

 

«Ghost Recon – Wildlands», ab 7. März 2017, für PC, PS4 und Xbox One

Publiziert am 30.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden