«South Park – The Fractured but Whole» angeschaut Jetzt gehts der Comic-Industrie an den Kragen

Die TV-Serie «South Park» feiert nächstes Jahr ihren 20. Geburtstag. Bereits in diesem Dezember kommt das zweite Rollenspiel auf den PC und die Konsolen. Die Story kommt wieder von Matt Stone und Trey Parker, was wieder zu viel grenzwertigem Humor führen dürfte.

Trailer zu «South Park – The Fractured but Whoe»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ab März auf noch mehr Handys Super Mario erobert jetzt auch Android
2 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
3 Nintendo Switch ab 3. März 2017 «Zelda» zum Start, «Mario» im Herbst

Games

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

«South Park – The Fractured but Whole» vorbestellen

«South Park – The Fractured but Whole» für PC bei Digitec vorbestellen (64 Franken)
«South Park – The Fractured but Whole» für PS4 bei Digitec vorbestellen (74 Franken)
«South Park – The Fractured but Whole» für Xbox One bei Digitec vorbestellen (74 Franken)

Übersicht

Um an die ganz grosse Kohle zu kommen, schmiedet Cartman einen bombensicheren Plan. Er gründet seine eigene Comic-Franchise, in der die Kinder von «South Park» als Superhelden auftreten. Allerdings sind sich die Jungs überhaupt nicht einig, welche Filme und Netflix-Serien in welcher Reihenfolge erscheinen sollen. Oder ob es in Ordnung ist, im Stile von J.J. Abrams einfach mit altem Material und ebensolchen Ideen eine neue Franchise zu starten. So spalten sich die Kinder in zwei Fraktionen auf, die sich ganz nach Marvel-Tradition einen «Civil War» liefern.

Screenshots zu «South Park – The Fractured but Whole»

 

Gameplay

Die Story von «The Fractured but Whole» startet direkt nach dem Ende von «The Stick of Truth», in dem vor allem Fantasy-Klischees auf die Schippe genommen wurden. Der Spieler ist immer noch das neue Kind in der Stadt, das jetzt aber mit der ergatterten Krone aus dem Vorgänger in Cartmans Keller erscheint. Allerdings ist Fantasy nun out, und so muss man sich zunächst einen Superhelden erschaffen. Dazu stehen 12 verschiedene Klassen mit speziellen Fertigkeiten zur Verfügung. Zu Beginn darf man zwischen dem Nahkampfprügler «Brutalist», dem Schusswaffenliebhaber «Blaster» und dem unglaublich schnellen «Speedster» auswählen. Die anderen Klassen werden erst im Laufe des Spiels freigeschaltet. Dafür darf man dann auch jederzeit zwischen ihnen wechseln oder sie sogar miteinander kombinieren.

Der Ort South Park soll relativ ähnlich aussehen wie im Vorgänger. So wohnt das neue Kind weiterhin neben Butters, der ebenfalls Cartman als direkten Nachbarn hat. Um der Story willen sind aber einige neue Gebäude dazugekommen, wie ein italienisches Restaurant oder ein abgeranzter Stripclub. Trotzdem sollen sich Spieler von «Stick of Truth» im neuen Game schnell zurecht finden.

play

 

Einer der wenigen Kritikpunkte des Vorgängers war das Kampfsystem. Auch das neue ist rundenbasiert, ähnelt aber nun eher einer «Fire Emblem»-Ausgabe. Die Kämpfe finden nicht mehr in einem separaten Bildschirm sondern direkt in der Spielumgebung statt, wobei diese für die Auseinandersetzungen in Quadrate eingeteilt ist. Dort können sich unsere Superhelden pro Zug eine gewisse Anzahl Felder bewegen, um danach ihre Attacke zu starten. Dabei können sie ihre Gegner zum Beispiel zu einem eigenen Teammitglied schubsen, das dann einen zusätzliche Angriff ausführt. 

Noch mächtiger sind im neuen Spiel die Furz-Aktionen, mit denen sich sogar die Zeit beeinflussen lässt. Heisst spielerisch, dass die Zug-Reihenfolge so manipuliert wird, dass die Superhelden zweimal hintereinander agieren, während die Gegner eine Runde aussetzen müssen. Natürlich wäre es kein «South Park»-Spiel, wenn die Jungs während der Kämpfe nicht allerhand vulgäre Dinge miteinander besprechen würden. Und im Gegnesatz zur TV-Serie dürfen sie im ganzen Spiel auch zu F-Wörtern greifen. Von dieser Freiheit macht besonders Cartman ausgiebig Gebrauch.

play

 

Fazit

Ob das neue Kampfsystem aufgrund seiner Komplexität nicht auf einmal wie ein Fremdkörper im sonst leichtfüssigen Spiel wirkt, muss sich erst noch zeigen. Was wir aber aufgrund der bereits gezeigten Szenen sagen können: «South Park – The Fractured but Whole» wird mit Bestimmheit das lustigste Spiel des Jahres. Wer sich nur ein bisschen mit aktueller Nerd-Kultur auskennt, kommt hier voll auf seine Kosten kommen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich aber die US-Version holen. So können wir uns vorstellen, dass das neue Spiel, wie schon die letzte Ausgabe, in Europa in einer geschnittenen Version erscheint. So oder so kommt das Game am 6. Dezember 2016 für PC, PS4 und Xbox One heraus – inklusive eines Donwload-Codes zum Vorgänger «South Park – The Stick of Truth».

Publiziert am 14.07.2016 | Aktualisiert am 14.07.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Philipp  Bucher 14.07.2016
    Ich mag South Park und mochte auch das Spiel. Ich denke viele verstehen den Humor nicht. Die Folgen in der Serie beziehen sich meistens auf die Aktuelle Weltlage. Politik und co.
    Bei Steam muss man immer mehr schauen, dass in der Schweiz die Unzensierte Version angeboten wird. Einige Publisher kennen den Unterschied zwischen der Schweiz und Deutschland nicht.