«Gran Turismo Sports» angespielt Vollkommen neue Grafik dank HDR

Racing-Games gehören zu einem Genre, das schon jetzt eine sehr realistische Grafik bietet. Bei einem Event in London konnten wir «Gran Turismo Sport» mit der neuen HDR-Technik anschauen – und waren ziemlich beeindruckt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
2 Nintendo Switch ab 3. März 2017 «Zelda» zum Start, «Mario» im Herbst
3 Vorschau 17: Torment – Tides of Numenera Das perfekte Spiel für...

Games

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

«Gran Turismo Sport» vorbestellen

«Gran Turismo Sport» für PS4 bei Digitec vorbestellen (72 Franken)

Das ist «Gran Turismo Sport»

HDR heisst High Dynamic Range und soll – simpel gesagt – bei Fernsehbildern das Beleuchtungsspektrum besser ausnutzen. So soll Schwarz noch dunkler und Weiss noch heller als bisher dargestellt werden. Zusätzlich wird auch die Farbpalette massiv erweitert. Diese Technik machen sich nun auch Games zunutze. Eines davon ist «Gran Turismo Sport», das irgendwann im nächsten Frühling für die PS4 erscheinen soll. Bereits früher hatten wir die Gelegenheit, die Features des Spiels kennenzulernen. Darum zeigte Chef-Entwickler Kazunori Yamauchi bei einem Event in London primär, wie komplett anders das Spiel mit HDR aussieht. Und die Ergebnisse sind schlicht spektakulär.

Gameplay: So spielt sich «Gran Turismo Sport»

Bereits während der ersten Sekunden der Demo werden die Unterschiede zwischen regulärer und HDR-Darstellung klar. Während die Autos bei einem Rennen auf der Nordschlaufe zunächst ganz normal aussehen, beginnen bei eingeschaltetem HDR auf einmal, die angebrachten Lichter an den Autos selbst bei einem Tagesrennen massiv zu leuchten. Auch die Reflektionen des Sonnenlichts auf den Autos sind viel heller als in normaler Grafik – und haben fast keinen Einfluss auf die Schärfe des übrigen Bildes, das ohne HDR nur noch leicht verwaschen zu erkennen ist.

«Gran Turismo Sports» für PS4 angespielt: Neue HDR-Technik überzeugt play

 

Aber auch bei den einzelnen Farben zeigen sich erstaunlich sichtbare Unterschiede. So erklärt Yamauchi, dass man erst jetzt die Möglichkeit habe, das echte Ferrari-Rot ins Spiel zu bringen. Beim Umschalten zwischen den beiden Grafikoptionen zeigt sich tatsächlich, dass ohne HDR die typische Farbe der italienischen Automarke leicht heller ist und schon fast ins Orange kippt. Zur Klarstellung: Auch die reguläre PS4 unterstützt HDR, die PS4 Pro wird – zumindest bei «Gran Turismo Sport» – nur für die 4K-Auflösung benötigt.

Neben den Grafikunterschieden zeigten die Entwickler auch den neuen Foto-Modus Scapes. Hier darf man sein Lieblingsauto vor einen realistischen Hintergrund setzen. Doch erst danach geht die eigentliche Spielerei los. So wählt man beim Auto, in welchem Winkel die Räder stehen oder ob man die Scheinwerfer auf Voll- oder Abblendlicht einstellt. Definiert man zudem noch die Parameter für Helligkeit und die Hintergrundunschärfe, kann man schon ganz passable Bilder machen.

«Gran Turismo Sports» für PS4 angespielt: Neue HDR-Technik überzeugt play

 

Doch damit nicht genug, schliesslich wirken Fotos erst so richtig dynamisch, wenn der Traumschlitten scheinbar durch die Umgebung brettert. Auch das ist mit Scapes möglich. So darf man definieren, wie schnell das Auto während der Fotoaufnahme fährt und wie lange die Belichtungszeit für die virtuelle Aufnahme ist. Dadurch berechnet das Spiel den Motion-Blur-Effekt für den Hintergrund, was zum Beispiel bei Lichtquellen zu den bekannten Streifen im Hintergrund führt, während das Auto im Vordergrund scharf erkennbar ist. Zusammen mit unzähligen Fotomotiven können wir uns durchaus vorstellen, mit dem Scapes-Modus jede Menge Bastelspass zu haben.

Fazit von «Gran Turismo Sport» für die PS4

Auch wenn uns reine Technik-Demos öfters langweilen, war die von «Gran Turismo Sport» absolut faszinierend und zeigte, was mit der HDR-Technik, die wie VR noch in den Kinderschuhen steckt, in Zukunft alles möglich sein wird. Bereits jetzt sieht die neue Ausgabe des Racing-Games absolut brillant aus, was auch an der extrem detaillierten Grafik liegt. Ob das Game auch spielerisch überzeugen kann, muss sich im nächsten Frühling noch zeigen. Dann soll das Spiel für die PS4 erscheinen.

Publiziert am 09.11.2016 | Aktualisiert am 09.11.2016
teilen
teilen
1 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Kevin  Wyss aus Gwatt
    10.11.2016
    Mal schauen ob sie auch soviel Zeit in den Motorensound investiert haben, damit sich dies mal Realistisch anhöhrt und nicht wie Mixer von verschiedenen Marken. Sonst sehen die Bilder cool aus, aber ein Racing Game stwht und fählt bei mir mit dem Motorensound
  • Max  Stirni 10.11.2016
    Es wäre bei dem Thema wichtig zu erwähnen, dass HDR nur dann etwas bringt, wenn man über einen sehr guten Bildschirm verfügt, der die gewonnene Helligkeit, Kontrast und Farbtiefe auch entsprechend wiedergeben kann. Wenn man sich die genannten Demos auf einem Billiggerät ansieht wird man feststellen, dass kaum ein Unterschied zur herkömmlichen Grafik ersichtlich ist. Aber Gran Turismo mit HDR, in 4k und mit 60fps ist definitiv das Aha-Erlebnis des Jahres bisher.