Games des Jahres 2015 – Plätze 9 bis 7 Templer töten und den blinden Wald retten

Zum Ende des Jahres stellt Gameredaktor Martin Steiner seine zwölf persönlichen Lieblingsspiele 2015 vor. Auf den Plätzen 9 bis 7 dürfen die Spieler den Templern auf den Zahn fühlen, einen Wald retten und einen fremden Planeten besuchen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ab März auf noch mehr Handys Super Mario erobert jetzt auch Android
2 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
3 Nintendo Switch ab 3. März 2017 «Zelda» zum Start, «Mario» im Herbst

Games

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

9. Assassin’s Creed – Syndicate (PC /PS4 / Xbox One)

Nach dem Paris-Abenteuer vom letzten Jahr entführt uns die «Assassin’s Creed»-Reihe nach London und kehrt damit zurück mit einer der stärkeren Ausgaben. In London müssen die beiden Helden Jacob und Evie Frye verschiedenen ranghöheren Templern den Garaus machen. Dabei treffen sie nicht nur auf fiktive Figuren, sondern laufen auch bekannten Persönlichkeiten wie Telefonerfinder Alexander Graham Bell, dem Schriftsteller Charles Dickens oder dem Arbeiteranführer Karl Marx über den Weg, die alle verschiedene Missionen für unsere Helden haben. Neben dem Hauptszenario im Jahr 1868 bietet das Game auch einen Ausflug ins London des ersten Weltkriegs – als die Tower Bridge bereits stand.

Fazit: Mit dem toll inszenierten London und den vielseitigen Missionen erreicht das Assassinen-Abenteuer trotz der etwas blassen Protagonisten den 9. Rang

«Assassin's Creed – Syndicate» für PC kaufen bei Digitec (54 Franken)
«Assassin's Creed – Syndicate» für PS4 kaufen bei Digitec (49 Franken)
«Assassin's Creed – Syndicate» für Xbox One kaufen bei Digitec (49 Franken)

8. Ori and the Blind Forest (Xbox One)

 

Das wohl bezauberndste Spiel des Jahres ist «Ori and the Blind Forest». Im putzigen Jump ‘n’ Run muss die kleine Lichtgestalt Ori gefährliche Abenteuer überstehen, um den Wald, in dem sie lebt, zu retten. Neben dem grandiosen Grafikstil überzeugt das Spiel auch mit einer exakten Steuerung und einer grösseren 2D-Welt, die sich nach und nach erkunden lässt. Dabei lassen sich für Ori immer neue Fertigkeiten freischalten, die wiederum neue Abschnitte der Umgebung freigeben. Auch wenn die Optik auf ein Kinderspiel hinweist, ist der Schwierigkeitsgrad so hoch, dass das Game auch für erfahrene Gamer eine Herausforderung bietet.

Fazit: Mit seiner putzigen Grafik und der perfekten Steuerung schafft es das Spiel trotz einiger Trial-and-Error-Passagen auf Platz 8.

 

7. Tales from the Borderlands (PC / PS4 / Xbox One)

Nach der bereits hervorragenden ersten Staffel von «The Walking Dead» legten die Entwickler von Telltale mit «Tales from the Borderlands» nochmals einen drauf. Zwar dreht sich das Gameplay im fünfteiligen Spiel primär darum, in Dialogen die bevorzugte Antwort auszuwählen. Aber die ganzen Gespräche und auch Szenen sind so witzig, dass man während des Spielens öfters in lautes Gelächter ausbricht. Kommt dazu, dass die beiden Protagonisten Rhys und Fiona echte Sympathieträger sind. Und schliesslich haben auch viele Figuren aus den anderen «Borderlands»-Spielen einen Gastauftritt.

Fazit: Mit seinem Humor und der tollen Geschichte kommt das Game auch mit seinem simplen Gameplay auf den 7. Platz.

 

Publiziert am 17.12.2015 | Aktualisiert am 17.12.2015
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden