Game gegen Game Die Mafia und den Weltraum kontrollieren

Während Lincoln Clay in «Mafia 3» versucht, die Stadt New Bordeaux unter seine Kontrolle zu bringen, können die Spieler in «No Man's Sky» ein Universum mit 18 Trillionen Planeten bereisen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ab März auf noch mehr Handys Super Mario erobert jetzt auch Android
2 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
3 Nintendo Switch ab 3. März 2017 «Zelda» zum Start, «Mario» im Herbst

Games

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Mafia 3

 

Darum gehts: Die neue «Mafia»-Ausgabe geht in der als offenen Welt gestalteten Stadt New Bordeaux (angelehnt an New Orleans) während der 60er-Jahre über die Bühne. Der als Waisenkind aufgewachsene Lincoln Clay kommt aus dem Vietnamkrieg zurück und schliesst sich dem sogenannten Black Mob an. Dieser wird allerdings bei einer Attacke der italienischen Mafia zerschlagen. Als einer der wenigen Überlebenden will Lincoln Rache nehmen und baut eine eigene Organisation auf. Dazu kann er im actionlastigen Spiel Leute anheuern, die für ihn einen Teil der Drecksarbeit erledigen. Den Entwicklern scheint zudem die Story am Herzen zu liegen. So soll jeder Spieler mit «Mafia 3» eine leicht andere Geschichte erleben.

News zum Spiel: Nachdem es längere Zeit ruhig war ums Spiel, rückten die Entwickler nun sogar den Release-Termin heraus. Allerdings müssen wir uns noch etwas gedulden. Das Game soll am 7. Oktober 2016 auf den Markt kommen.

Für PC, PS4 und Xbox One, ab 7. Oktober 2016, ab 18 Jahren

 

«Mafia 3» vorbestellen

«Mafia 3» für PC bei Digitec vorbestellen (64 Franken)
«Mafia 3» für PS4 bei Digitec vorbestellen (74 Franken)
«Mafia 3» für Xbox One bei Digitec vorbestellen (74 Franken)

No Man’s Sky

 

Darum gehts: 18’446’744’073’709’551’616, das ist die exakte Zahl an Planeten, die es im Weltraumspiel zu erkunden gibt. Und selbst wenn sich Millionen von Spielern das Game kaufen, werden 99,99 Prozent der Himmelskörper wohl nie bereist werden. Das Ziel das Spiels: vom Rand des Universums aus das Zentrum zu erreichen. Dazu gilt es, Rohstoffe abzubauen und sich damit neue Teile für das eigene Raumschiff zu basteln, was immer weitere Sprünge durchs All zulässt. Daneben kann man jeden Planeten und jedes Lebewesen, das man zuerst entdeckt, mit einem eigenen Namen versehen.

News zum Spiel: Sean Murray, der Mastermind hinter dem Spiel, hätte wegen zunächst negativem Feedback von Kollegen das Game beinahe eingestellt. Noch vor der ersten Präsentation an den VGX Awards (Preisverleihung) wollte Murray den Trailer zurückziehen, liess sich dann aber von Organisator Geoff Keighley dazu überreden, das Material doch zu zeigen. Seither ist «No Man’s Sky» eines der meisterwarteten Spiele.

Für PC und PS4, ab 22. Juni 2016, ab 7 Jahren

«No Man's Sky» vorbestellen

«No Man's Sky» für PS4 bei Digitec vorbestellen (74 Franken)

Welches Spiel wird besser?»

  • 59,7% Mafia 3
  • 40,3% No Man's Sky
Publiziert am 23.05.2016 | Aktualisiert am 23.05.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden