Angespielt: Lawbreakers Der Schwerkraft den Teppich weggezogen

Mit «Lawbreakers» erscheint noch in diesem Jahr das neue Spiel von «Gears of War»-Erfinder Cliff Bleszinski. Wir konnten den äusserst unterhaltsamen Online-Shooter anspielen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
2 Nintendo Switch ab 3. März 2017 «Zelda» zum Start, «Mario» im Herbst
3 Vorschau 17: Torment – Tides of Numenera Das perfekte Spiel für...

Games

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
4 shares
Fehler
Melden

Das ist «Lawbreakers» von Boss Key Productions

Der ehemalige «Gears of War»-Mastermind Cliff Bleszinski betreibt nach seinem Ausstieg bei Epic Games nun sein eigenes Studio. Das erste Spiel von Boss Key Productions heisst «Lawbreakers», ein reiner Multiplayer-Shooter, der mit der Schwerkraft spielt. Dabei setzt der Titel auf rasante Gefechte, die nach einem raffinierten Regelwerk über die Bühne gehen.

Gameplay: So spielt sich «Lawbreakers»

Im angespielten Modus gilt es drei auf der relativ kleinen Karte verteilte Punkte zu erobern. So weit so normal. Der Kniff: Sobald der Punkt an eine Mannschaft fällt, ist er aus dem Spiel und der Kampf dreht sich nur noch um die beiden restlichen Orte. Sobald alle drei Punkte vergeben sind, gibt es eine 30-sekündige «Pause» bevor die sie wieder zur Eroberung freigegeben werden und das Ganze wieder von vorne beginnt. In dieser Zeit können sich die Teams aber weiter bekämpfen, um so perfekte Voraussetzungen für den Start der nächste Runde zu schaffen. Gewonnen hat schliesslich, wer 13 Punkte erobert.

Online-Shooter Game Lawbreakers von Boss Key Productions angespielt play

 

Der relativ komplexe Modus erlaubt allerlei taktische Varianten: Stirbt eine der Figuren, dauert es 15 Sekunden bis sie wieder mitmachen kann. Gelingt es einem Team zum Beispiel, in der zweiten Hälfte der Pause die gegnerische Mannschaft aus dem Spiel zu nehmen, kann es zu Beginn der nächsten Runde gleich alle Punkte besetzen und so locker und ohne Aufwand drei Zähler einheimsen. So passierte es mehrmals, dass eine Runde nur wenige Sekunden dauerte. Kommt dazu, dass das übliche mühsame Verteidigen der eingenommenen Basen wegfällt, weil es hier schlicht nichts zu verteidigen gibt.

Die Spieler treten in 5er-Teams gegeneinander an, wobei man aus vier verschiedenen Figuren auswählen kann. Der Enforcer greift zum Raketenwerfer und kann feindliche Spezialfähigkeiten unterbrechen, der Vanguard erobert mit seinem Jetpack die Lüfte, die Assassinin bewegt sich mit ihren Schwertern und ihrem Greifhaken blitzschnell übers Schlachtfeld, während der Titan im Berserker-Modus viel mehr aushält als seine Konkurrenten. Zwar unterscheiden sich die gegnerischen Teammitglieder optisch – ihre Fähigkeiten sind aber die gleichen.

Online-Shooter Game Lawbreakers von Boss Key Productions angespielt play

 

Eine weitere Spezialität des Spiels sind Blasen mit geringer Schwerkraft. Im angespielten Beispiel ist diese in der mittleren Basis zu finden, was zu vielen spektakulären Gefechten mitten in der Luft führt. Dabei fühlt es sich besonders befriedigend an, aus rund 10 Meter Höhe den am Boden herumrennenden Gegner mit dem Raketenwerfer den Geraus zu machen.

Fazit und geplantes Releasedatum für PC

Pfeilschnelle Gefechte mit taktischem Anspruch: Cliff Bleszinski macht eigentlich das pure Gegenteil von dem, was er seinerzeit mit «Gears of War» machte. Beim kurzen Anspielen hatten wir aber trotzdem jede Menge Spass. Einzig beim Balancing der Figuren dürfte man noch nachbessern. So sind die Nahkampf-Figuren noch zu schwach. Die Entwickler haben dazu noch ein wenig Zeit, bevor «Lawbreakers» hoffentlich wie geplant noch vor Ende Jahr über die Online-Plattform Steam für den PC erscheint.

Publiziert am 15.09.2016 | Aktualisiert am 16.09.2016
teilen
teilen
4 shares
Fehler
Melden