Weinempfehlung: El Prohibido (2014) by Raul Perez Der Verbotene – verboten gut

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Weinempfehlung Der Duft von Rosen und Veilchen
2 Parker und die Schweiz Nischenprodukte für Wiederholungs-Täter
3 Leckeres Fleisch-Rezept Tatar vom Rindsfilet auf Speckrösti

Essen & Trinken

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden
El Prohibido (2014) by Raul Perez Finca Millara España Gerstl Weinselektionen 8957 Spreitenbach 19.50 Franken www.gerstl.ch play

El Prohibido (2014) by Raul Perez
Finca Millara
España

Gerstl Weinselektionen
8957 Spreitenbach
19.50 Franken
www.gerstl.ch

Paul Seewer

Das Erste, was auffällt: Dieser Wein hat keinen Jahrgang – zumindest nicht auf der Etikette aufgedruckt. Das Zweite: sein Name. El Prohibido – der Verbotene. Beides hängt miteinander zusammen, denn der Wein aus Galizien, der im Norden Spaniens gelegenen Provinz, hat keine ordentliche Provenienz. Er kommt aus einem Rebberg, der wenige Meter ausserhalb des Ribeira Sacra liegt, darf sich deshalb nicht von dort herkommend nennen. Deshalb: Der Verbotene, dessen Jahrgang 2014 man wie ein verbotenes Geheimnis weitergibt.

So ist der Wein

Was diesen Wein vor allem so fabelhaft macht, ist seine – eigentlich ein Widerspruch – filigrane Kraft. Er ist eine fruchtige Ansammlung von Kirsche und Pflaume, roten Früchten samt leichten Toastnoten. Dass er bloss 12,5 Volumenprozent Alkohol besitzt, muss entzücken, denn so viel Süffigkeit und Bekömmlichkeit findet man heutzutage selten unter einem Korken versammelt.

Dazu passt der Wein

Ein Roter, der perfekt zum Rehbraten passt, der zur kurz gebratenen Ente aus dem Ofen oder zur lange geschmorten Gans den perfekten Genuss liefert. Fabelhaft begleitet er einen frischen Triple-Crème auf geröstetem Brot. Und fliegt Ihnen in nächster Zeit ein gebratener Fasan auf den Teller: Es ist nicht verboten, dazu den El Prohibido einzuschenken.

Mehr zum Thema
Publiziert am 26.11.2016 | Aktualisiert am 29.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden