Schweizer Küche neu interpretiert Wenn Cordon Bleu auf Bärlauch trifft

Rösti, Birchermüesli oder Züri-Gschnätzlets - wir haben die Klassiker der Schweizer Küche in einer Webvideoserie neu interpretiert. In der ersten Folge: Cordon Bleu mit leckerem Bärlauch.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Rezept zum Nachkochen Geschmorte Rindsbacke mit rotem Sauerkraut

Essen & Trinken

teilen
teilen
15 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Marcel  Liechti 23.04.2016
    Der einzige Grund, dass Bärlauch im Frühling auf allen Menukarten auftaucht, ist weil er im Frühling Saison hat. Und er versaut die schönsten Gerichte! Kein Risotto ist im April vor ihm sicher, überall taucht er auf und übertönt mit seinem ätzenden Knoblauch Geschmack sämtliche anderen Aromen. Gibt es wirklich Leute, die den mögen???
  • Marcel  Liechti 23.04.2016
    Der einzige Grund, dass Bärlauch im Frühling auf allen Menukarten auftaucht, ist weil er im Frühling Saison hat. Und er versaut die schönsten Gerichte! Kein Risotto ist im April vor ihm sicher, überall taucht er auf und übertönt mit seinem ätzenden Knoblauch Geschmack sämtliche anderen Aromen. Gibt es wirklich Leute, die den mögen???
  • Wüthrich  Robert , via Facebook 23.04.2016
    Die Geschmäcker sind verschieden - ich kann Bärlauch nicht ausstehen! Aber heute meint jede/r, der einen Herd bedienen kann, immer alles mit Bärlauch «verfeinern» zu müssen. Gut, solange es sauber deklariert und kommuniziert wird - die Geschmäcker sind verschieden - aber ich muss es ja nicht essen!