Peter Knogl vom «Cheval Blanc» in Basel Er ist der dritte Schweizer Koch mit drei Michelin-Sternen

BASEL - BS - Die Schweiz hat eine dritte Dreistern-Adresse bekommen vom Gastroführer Guide Michelin: Chefkoch Peter Knogl vom Restaurant «Cheval Blanc» im Basler Spitzenhotel «Trois Rois» ist in der Ausgabe 2016 in den exklusiven Club befördert worden.

Höchsten Ehren für Spitzenkoch Peter Knogl: Nur rund hundert Restaurants sind weltweit mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. play
Höchsten Ehren für Spitzenkoch Peter Knogl: Nur rund hundert Restaurants sind weltweit mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Keystone/WALTER BIERI

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Beliebter Lifestyle-Käse Ziger – unser ältestes Markenprodukt
2 Entkorkt – Der Weintipp: Châteauneuf-du-Pape «Cuvee Anonyme» Dieser...
3 Parker und die Schweiz Nischenprodukte für Wiederholungs-Täter

Essen & Trinken

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Knogls Küche sei «geprägt von einer klassischen Basis mit raffinierten Ideen, die voller Aroma, Kraft und Ausdruck sind und das Essen zu einem einzigartigen Erlebnis machen», lobt die Schweizer Ausgabe des Gastroführers. Knogl, der seit 2007 «Cheval Blanc»-Chef ist, habe sich stetig weiterentwickelt.

Die beiden bisherigen Schweizer Dreisterneküchen hielten ihre Höchstbewertung: Schloss «Schauenstein» in Fürstenau GR von Andreas Caminada und das «Hôtel de Ville» in Crissier VD von Benoît Violier. Dieses Triple-Trio reiht sich ein in die weltweit nur rund hundert Spitzenrestaurants mit ebenfalls drei Michelin-Sternen.

Auch alle 18 Zweistern-Restaurants hielten per 2016 ihre Note. Insgesamt haben die anonym und unabhängig auftretenden Testesser des Guides 116 Schweizer Adressen mit einem bis drei Sternen ausgezeichnet - eine weniger als im Vorjahr. Pro Kopf gerechnet bleibt das Land damit dennoch europaweit an der Spitze. (SDA)

Publiziert am 07.10.2015 | Aktualisiert am 07.10.2015
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden