Grill-Typen und ihre Gadgets Girlies brutzeln am liebsten bunt

Der eine schwört auf Quinoa-Bällchen, der andere auf blutiges Beef, die nächste mags gerne schick. Auch Grillierer sind nur Menschen. Jeder hat seine Vorlieben, seine Macken, seine Ticks. Wir stellen fünf Grill-Charaktere vor, die jeder kennt – inklusive passendes Zubehör. Heute: Girlies.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Weinempfehlung Der Duft von Rosen und Veilchen
2 Parker und die Schweiz Nischenprodukte für Wiederholungs-Täter
3 Leckeres Fleisch-Rezept Tatar vom Rindsfilet auf Speckrösti

Essen & Trinken

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
Girlies legen mehr Wert auf die Accessoires als aufs Fleisch. Falls sie überhaupt Fleisch essen. play

Girlies legen mehr Wert auf die Accessoires als aufs Fleisch. Falls sie überhaupt Fleisch essen.

Thinkstock

 

Kreisch! Kicher! Sind die Mädels am Grillieren, steigt in der Nachbarschaft der Lärmpegel. Denn schnell steigt der Aperol Spritz zu Kopf, erst recht, weil die Girls doch normalerweise nur Grün- und Blasentee trinken. Proletarisches Bier entspricht nicht ­ihrem weiblichen Sinn für Stil.

Genauso wenig wie der Höhlenmenschen-Brauch, halbrohes Fleisch hinunterzuwürgen und zwecks Beschaffung auch noch alle Metzger der Gegend abzulaufen. Wagyu, ist das nicht sowas wie Reiki? Und was soll dieses fruchtlose Prahlhans-Geschwätz über die Gas-Kohle-Problematik und das Brimborium um Temperaturen und Garzeiten? Ein bisschen bräteln, das kann doch jede.

Im Supermarkt, da gibts feine ­Sachen, zum Beispiel fertige Waikiki-Spiesse, da ist sogar Gemüse drin. Überhaupt, Gemüse. Das Ratatouille mit gezupftem Büffelmozzarella aus dem Mädels-Grillierbuch, das hat Klasse. Notfalls gibts Hackfleischwürstchen, die schmecken auch, wenn sie ­etwas zu viel Hitze abgekriegt haben. Hauptsache, der gedeckte Tisch sieht nett aus, man ist ja nicht bei den Wilden.

Ein Grill, der farblich zur Bluse passt, und geblümte Pappteller, das ist doch viel lustiger, oder?

Mehr zum Thema
Publiziert am 12.06.2016 | Aktualisiert am 12.06.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Michel  Müller aus Zurich
    13.06.2016
    Was ist grillen ? Auf jeden Fall gibt es den Nutzen im 2016 nicht und niemand soll mir antworten, lasst das Wetter - Wetter sein !
  • Rosa  Rot 13.06.2016
    In einem anderen Artikel wird quasi für den Einkauf in Detailhandel-Läden geworben, ja fast schon dafür gefleht und bei der Bildstrecke hier gezeigt, in welchen Onlineshops es diese Produkte gibt.... Paradox.