Für Sie degustiert: Masseto: Ein Wein wie ein Tor im Champions-League-Final

Real-Madrid-Trainer Carlo Ancelotti ist kein Kunstverächter. Er steht auf Cristiano Ronaldo. Und er ist Botschafter des vielleicht besten italienischen Weins, des Masseto.

Top 3

1 Machen Sie es besser! Die Todsünden des Hobby-Grilleurs
2 Heisses Dessert Parfait und Beignets von Holunderblüten
3 Heisses Dessert Parfait und Beignets von Holunderblüten

Essen & Trinken

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Eigentlich eigenartig. Ornellaia ist jedem Weinkenner – und nicht nur – ein Begriff. Ja Inbegriff fantastischen italienischen Weins. Doch im Gambero Rosso räumt das Flaggschiff der Tenuta dell’Ornellaia im Schnitt nur alle zwei Jahre das volle Gläserkonto ab. Weil im selben Haus ein zweiter einzigartiger Wein gekeltert wird: Der Masseto!

Der reinsortige Merlot vom Bolgheri-Vorzeige-Weingut an der etruskischen Küste hat zudem einen prominenten Fürsprecher. Ancelotti vergleicht den Genuss eines Masseto mit dem Schiessen eines Tores in einem Champions-League-Final. Kurz: Ein orgiastisches Gefühl…

Gehandelt wie ein Grand Cru Classé aus dem Bordelais

2010 kam der Startrainer aus der Emilia-Romagna auf den Genuss. Seither ist er fasziniert vom Masseto: „Es ist ein Wein für wichtige Momente“, sagt Ancelotti, der als Trainer Meister wurde in England, Frankreich und Italien und mit der AC Milan alles gewann, was es zu gewinnen gibt. So auch zweimal die Königsklasse. Der Mann weiss also ganz genau, was „wichtige Momente“ sind. Und nun soll er nach unendlich langen 13 Jahren ohne Champions-League-Titel die begehrteste Trophäe im internationalen Klubfussball endlich wieder nach Madrid holen.

Der Masseto ist ein noch junges Kind von Ornellaia. Den ersten Jahrgang gabs erst 1995. Der Masseto ist ein Einzellagen-Wein, also ein sogenannter Cru. Er stammt aus der einzigen Bolgheri-Lage mit Tonboden aus dem Pliozän. Das sind die geographischen Voraussetzungen. Die perfekte Arbeit bei der Kultivierung, der Lese und im Keller vervollständigen den Weg zum Wein nahe der Perfektion.

Direttore Leonardo Raspini präzisiert anlässlich unseres letztjährigen Besuchs des Guts: „Die Reben sind über 30 Jahre alt. Wir produzieren normalerweise 30 000 bis 33 000 Flaschen Masseto. In einem heissen Jahr wie 2003 waren es indes nur gerade 16 000. Sechzig Prozent der Produktion geht in den Bordeaux-Handel und wird dort vertrieben wie ein Grand Cru Classé!“

Zwei Flaschen pro Königklassen-Sieg

Zurück zu Ancellotti. Der Coach hat die Tenuta dell’Ornellaia schon mehrmals besucht. Er fühle sich da einfach wohl, sagt er. Kein Wunder: Für jeden Sieg in der Champions League kriegt er von der Kellerei zwei Flaschen Masseto zugeschickt. Wegen des Unentschiedens gegen seinen Ex-Klub Juventus Turin hat er es heuer verpasst, sich schon vorzeitig zwei Kisten Masseto zu sichern: Für die fünf Erfolge von Real Madrid gibts immerhin zehn Flaschen Masseto. Doch das soll längst nicht das Ende der Fahnenstange sein. Die Königlichen wollen sich die Krone endlich wieder mal aufsetzen. Und Ancelotti sich mit königlichem Wein belohnen.

Publiziert am 08.01.2014 | Aktualisiert am 12.01.2014
 

DAS HEILIGE ORNELLAIA-TRIO

Ornellaia 2011 (Fassprobe)

Tolle Nase, viel Wärme und Frucht, im Gaumen leicht vegetal-kräuterig, leichtfüssig, viel Harmonie, massive Tannine, noch ungestüm, Peperoni, Eleganz, extreme Frische, wunderbare Länge. Score: 18,5/20 (noch nicht erhältlich)

Le Serre Nuove dell’Ornellaia 2011 (Foto)

Schöne Fruchtaromen, leicht pilzig, ausladend, reife Früchte, im Gaumen zuerst wieder Frucht, dann schnell rechte Tannine, hinterhältige Kraft, leicht teerig, recht elegant und subtil, muss sich aber erst noch finden, mittleres Finish, Score: 17,5/20 (CHF 52.50. www.bindellaweine.ch)

Le Volte dell’Ornellaia 2011

Schöne fruchtige Nase, Kirschen, leicht vegetal, harmonisch, besitzt Körper, dezente Tannine, leichte Bitterkeit, mittleres Finish. Score: 16,5/20 (CHF 24.--. www.bindellaweine.ch)

 

ORNELLAIA ZURÜCK IM WEISSWEIN-GESCHÄFT

Als Marchese Lodovico Antinori Ornellaia im Jahr 1981 gründete, war ein Weisswein für ihn selbstverständlicher und zwingender Bestandteil der Weinpalette. Poggio alle Gazze hiess sein Sauvignon Blanc. Doch als Antinori das Gut an Robert Mondavi verkaufte, änderte sich alles. Die Amis rissen die Sauvignonpflanzen aus. Weisswein war auf Ornellaia tot! Bis 2006.

„Ich wollte, dass wieder ein Weisser mit dem Ornellaia-Label auf den Tischen stehen kann. Also machten wir erste Tests“, erzählt Ornellaia-Direktor Raspini. 2008 wurden die ersten paar Flaschen auf den Markt gebracht. Mittlerweile sind es 10 000 pro Jahr. Weil das Ergebnis derart ermutigend ist, soll die Zahl schon auf den nächsten Jahrgang hin verdoppelt werden.

„Das Experiment ist äusserst interessant. Und es ist ein gutes Training für meinen Weinmacher Axel Heinz. Ich hatte ihn aber gewarnt und gesagt, das werde eine heisses Spiel!“ Nun: nach der Degustation des Jahrgangs 2011 der Assemblage aus Sauvignon Blanc und Viognier kann man durchaus feststellen. Spiel, Satz und Sieg für Heinz! „Wir wollten den besten Weisswein aus der Toskana komponieren“, so Raspini. „In Anbetracht der Konkurrenz aber kein allzu hoch gestecktes Ziel…“

Poggio alle Gazze 2011

Agrumen-Nase, auch Aprikosen, samten, sehr sauber, recht leicht, aber auch elegant, dezente Säure, exotische Noten, Mineralität, schönes, leicht süsses Finale. Score: 17/20 (CHF 43.50. www.bindellaweine.ch)

 

WO GIBTS WAS ZU DEGUSTIEREN?

- 2. Januar bis 2. Februar. Januar-Ausverkauf bei Mövenpick. Eine Auswahl ist in allen Schweizer Weinkellern zu den regulären Öffnungszeiten degustierbar. www.moevenpick-wein.com. Dazu unser Weintipp mit einem absoluten Preis-/Leistungsknaller:

Ceres 2009, Ribera del Duero, Bodegas Asenjo y Manso: Sehr frisch in der Nase, floral-fruchtig, rechte Würze, fast erdbeeriger Geschmack im Gaumen, Eleganz, dezente Röstaromen, Kraft, aber nicht marmeladig, schöne Tannine, samten, recht langes Finale. Score: 17/20 (CHF 13.60 statt 21.--!)

- 9. Januar. 17-19.30 Uhr. After Work Tasting: Schweizer Spezialitäten. Hervorragende Weine aus einmaligen Traubensorten. Kostenlos. Baur au Lac Vins, Filiale Hotel, Börsenstrasse 27, Zürich.  www.bauraulacvins.ch.

- 16. Januar. 17-21 Uhr. Tessiner Weine. 30 der besten Rebsäfte aus dem Ticino werden entkorkt, aktuell die Topjahrgänge 2010 und 2011. Eintritt: CHF 10.--. Wird beim Einkauf ab CHF 100.— angerechnet. 10% Rabatt. Paul Ullrich AG, Untere Rebgasse 18, Basel. www.ullrich.ch.

- 20. Und 21. Januar. 17-20 Uhr. Grosse Degustation von Baur au Lac Vins. Mit den Produzenten Elena Nicodemi aus den Abruzzen, Giorgio Conterno von Paolo Conterno aus dem Piemont, dem Spanier Rafael Palacios, Reinhard Löwenstein vom Weingut Heymann-Löwenstein an der Mosel, Luc Massy (VD), Malou le Sommer von Château Lynch-Bages (Foto) und Laurence Féraud von der Domeine du Pégeau. Kostenlos. Hotel Baur au Lac, Zürich. Anmeldung unter: www.bauraulacvins.ch/degustieren.

- 21. Januar. Ab 16 Uhr. Weingala mit erstklassigen Weingütern aus der Valtellina. Um 16 Uhr präsentieren die 14 Produzenten eine Auswahl ihrer besten Gewächse. 16.30 Uhr Seminar mit Stefan Keller zum Thema «Nebbiolo in der Valtellina: Vielfalt auf engem Raum». 19.30 Uhr Galadinner. Preise: Degu CHF 25.--, Seminar CHF 25.--, Dinner CHF 120.--. Im Hotel Waldhaus in Sils-Maria. Anmeldung unter mail@waldhaus-sils.ch.

- 27. Januar. Barolo, Barbaresco & Freunde. 17-19 Uhr. Degu Piemonteser Exzellenzen, organisiert vom Consorzio di tutela di Barolo, Barbaresco, Alba, Langhe e Roero und der italienischen Handelskammer für die Schweiz. Kostenlos. Hotel Baur au Lac, Zürich. www.ccis.ch.

- 27. (Zürich) und 28. Januar (Bern). 16-20 Uhr. Die Bindella-Winzer kommen! 241 Qualitätsweine aus Italien, Spanien und Übersee gibts zu degustieren. 12%-Vor-Ort-Rabatt plus Gratis-Lieferung. Kostenlos. Zürich: Maag-Halle. Bern: Kornhauskeller. www.bindella.ch.

- 30. Januar. 16-19 Uhr. Gerstl-Degu Italien und Wein des Jahres. Mit dabei u.a.: Der Top-Barolo Cannubi 2009 von Virna, das neue Südtirol-Weingut Thurnhof, der Wein des Jahres El Castro Reserva. Kostenlos. Caduff's Wine Loft, Kanzleistr. 126. Zürich. www.gerstl. ch.

- 8. Februar. 10-18 Uhr. Rausverkauf mit Grill-Braai. Dutzende Weine stehen zur Degu bereit. Bis zu 50% Rabatt. 10% Abhol-Barzahlungs-Rabatt. Kostenlos. Kapweine, Rütibüelstrasse 17, Wädenswil. www.kapweine.ch.

teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden
 

Ancelotti: Wegen Abramowitsch Masseto-Botschafter

Carlo Ancelotti, was ist ihr Bezug zu Wein?

Ich komme aus einer Region, wo der Lambrusco populär ist. Erst auf meinen Fussballerreisen lernte ich andere Weine kennen. 2010 schenkte mir Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch eine Flasche Masseto.  Es war eine Offenbarung!

Wann trinken Sie Wein?

Nur bei wichtigen Anlässen. Früher waren die Spiele gegen Manchester United solche Anlässe. Alex Ferguson ist ein grosser Weinkenner – auch der italienischen Weine, auch des Masseto. Mit ihm machte der traditionelle Genuss eines Glases Rotweins nach den Spielen besonders Spass.

Wann entkorken Sie eine Flasche Masseto?

Nur zu besonderen Anlässen. Einen solchen kann man sich aber auch schaffen – indem man eine Flasche Masseto öffnet…

 

DER MASSETO 2011 (Fassprobe)

Tolle parfümierte Nase, Kirschen, reife rote Beeren, ganz leicht alkoholisch, im Gaumen zuerst Frucht, dann Tannine, die noch etwas hart sind, adstringierend, wild, unglaubliche Fülle und Länge. Super! Score: 19/20 (CHF 425.-- für Jahrgang 2009. www.bindellaweine.ch)

 

DER JUBILÄUMSWEIN

Mit dem Jahrgang 2010 feierte Ornellaia sein 25-Jahr-Jubiläum. Grund genug, alle 2010er-Flaschen mit einer einzigartigen Etikette zu versehen, die es nur für diesen Jahrgang geben wird. Wir haben den Zehner nachdegustiert:

Ornellaia 2010

Dezente Nase, leicht parfümiert, im Gaumen filigran, viel Eleganz, feingliedrig, präsente Tannine, lakritzig, etwas Säure, tolles Finish. Score: 18/20 (CHF 160.--. www.bindellaweine.ch)

 

GRÜNER VELTLINER: CHARME-ATTACKE

Mit zwei Grünen Veltlinern greift Laurenz V. an. Zum einen mit einer Charming-Version, die mit dem Jahrgang 2012 nicht überzeugt. Zum anderen mit der Silberkugel, einem Einzellagen-Wein in der Halbliter-Flasche, der hingegen enorm Spass macht. Hier die Degunotizen zu den beiden Weinen aus der mit Abstand meistangebauten Rebsorte in Österreich – rund ein Drittel der Total-Reibfläche ist mit Grünem Veltliner bepflanzt. Diese beiden stammen aus dem Kaptal. Zum Schmunzeln ein Detail im Presstext: Bei beiden Weinen steht, sie passten zu allem – ausser zu Gulasch…

Charming Grüner Veltliner Laurenz V. 2012

Leicht mineralische Nase, Frucht auf der Agrumenseite, im Gaumen flach, recht bitter und vegetal, wirkt aschig-fahl und müde, mittlere Länge. Nomen ist nicht immer Omen: Hier fehlt der Charme. Score: 15/20 (CHF 26.—für Jahrgang 2011. www.moevenpick-wein.com.)

Silver Bullet Grüner Laurenz V. 2012 (50 cl, Foto)

Süsse Nase, Holunder, Mango, leicht pfeffrig, florale Anleihen – schöne Nase! Im Gaumen mineralisch, Waldnoten, Harz, etwas flach, deshalb indes umso süffiger, herbales, leicht vegetales Finish. Score: 16/20 (CHF 22.— für 50 cl des Jahrgangs 2011. www.moevenpick-wein.com)

TOP-VIDEOS