Xiaomi Mi 5 im Test Der China-Kracher kann nicht nur billig

Das neue Top-Handy von Xiaomi ist zwar billig, Leistung und Qualität sind aber auf erstaunlich hohem Niveau. Und endlich passt die China-Marke nicht mehr nur für Experten.

IMG_5394.JPG play
Das neue Xiaomi-Flaggschiff kostet nur 469 Franken.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
8 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

Zwar ist Xiaomi der viertgrösste Smartphone-Hersteller der Welt. In Europa hat er aber noch nicht wirklich Fuss gefasst. Weil er nur in wenigen Ländern präsent ist – und man die Import-Modelle selber konfigurieren musste, was gerade für Einsteiger abschreckend wirkte.

Das ist beim neusten Topmodell, dem Mi 5, nun zum grössten Teil anders. Zwar kann man beim Aufstarten die Schweiz nicht als Land auswählen, aber das modifizierte Android-6.0-Betriebssystem lässt sich problemlos auf Deutsch einstellen. Und man findet sofort die gewohnten Google-Apps auf dem Gerät und keine merkwürdigen chinesischen Apps mehr.

Das Xiaomi Mi 5 ist 50 bis 200 Franken günstiger

Xiaomi ist also nun bereit für Europa, trotzdem gibts das Smartphone mit etwas Verspätung nur als Import zu kaufen. Etwa bei Digitec.ch, wo der Verkauf Anfang Juni in begrenzter Stückzahl startet. Der Preis ist ein Knaller: 469 Franken – mindestens 50 bis 200 Franken weniger als vergleichbare Konkurrenten.

IMG_5399.JPG play
Das Gehäuse wirkt dünner, als es tatsächlich ist. Auch weil das Smartphone sehr leicht ist.

Doch das Mi 5 ist nicht einfach nur billig – das merkt man schon beim ersten Anfassen. Es ist 129 Gramm leicht und wirkt dank abgeschliffenen Kanten sehr dünn. 7,3 Millimeter sind aber eigentlich nur Durchschnitt. Hochwertig wirken auch das auf der Seite fast rahmenlose Display und die Rückseite aus Glas.

Aber Achtung, das Gehäuse ist ganz schön glatt! Ungeschickte sollten sich unbedingt eine Hülle besorgen, sonst ist das schöne Glas ganz schnell zerbrochen. Toll auch, dass Xiaomi im schlanken Telefon Platz für einen 3000 mAh grossen Akku findet und trotzdem die Kamera bündig einbauen kann. Etwas, was prominente Konkurrenten nicht schaffen.

Ultraschneller Prozessor, mässig gute Kamera

Die kompakte Bauweise führt auch dazu, dass ein 5,15 Zoll grosser Bildschirm Platz findet – auf dem Platz, auf dem die Konkurrenz 5 Zoll unterbringt. Das Full-HD-Display ist hell, die Farben wirken natürlich. So wie man das in der Topklasse heute erwarten kann.

IMG_5393.JPG play
Die Glas-Rückseite sieht gut aus, ist aber ziemlich rutschig.

Mit dem Snapdragon 820 mit 3 GB Arbeitsspeicher haben die Chinesen den momentan wohl schnellsten Prozessor eingebaut. Schade nur, liefert Xiaomi zwar eine Dual-SIM-Version, den internen Speicher von 32 GB kann man aber nicht erweitern. Da muss man schon eines der anderen Modelle mit 64 oder 128 GB kaufen.

Positiv sticht der schnelle Fingerabdruckscanner auf dem Powerknopf hervor, die 16-Megapixel-Kamera von Sony hingegen weckt zwiespältige Gefühle. Der Stabilisator ist erstklassig, was man vor allem bei Videos merkt. Fotos sind bei Tageslicht gut, in der Dämmerung nur mittelmässig. Alles in allem eine gute, aber in der Topklasse unterdurchschnittliche Kamera. Da helfen die in Asien so beliebten «Verschönerungs»-Automatismen auch nicht viel.

IMG_5403.JPG play
Die Fotos mit der 16-Megapixel-Kamera sind nur bei gutem Licht überzeugend.

Unser Fazit: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist beim Xiaomi Mi 5 erstklassig. Ein tolles, schön gemachtes Smartphone, das sich optisch aus der Masse abhebt. Erstklassige Technik. Wenn die Kamera noch auf Augenhöhe wäre, müssten sich Samsung, Apple, HTC, Sony oder Huawei noch mehr von der erst 2010 gegründeten chinesischen Marke fürchten als eh schon.

Ist dieses Handy wirklich ein fairer Deal? 

Publiziert am 03.06.2016 | Aktualisiert am 26.08.2016
teilen
teilen
8 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

9 Kommentare
  • Ralph  Meier aus Reisiswil
    03.06.2016
    Direkt in China gekauft, ist das Gerät direkt nochmal 100 Stutz günstiger
  • Hermann  Dornauer aus Bishkek
    03.06.2016
    CHF 469.00 in der Schweiz für ein 32GB 1.8 Mhz Mi 5, Wucher, habe vor 5 Tagen die 64GB 2.15 Mhz Version für USD 400.00 mit Transport bestellt.
  • Namenloses  Elend 03.06.2016
    Die Kehrseite der Medallie ist dann, dass z.b die Displays teilweise von Kindern in Grossfabriken produziert werden. Allgemein wird in China extrem billig produziert, weshalb die Geräte dann auch für den Endverbraucher günstiger sind.
    • Michael  Schenk , via Facebook 03.06.2016
      Das Smartphone wird von den gleichen Firmen produziert wie etwa das Iphone oder das Galaxy s7. Also werden auch in etwa die gleichen Leute am Fliessband stehen. Ist doch bei allen Produkten aus dieser Gegend das Gleiche.
    • Rudi  Rubbel 03.06.2016
      Waren Sie schon mal in China? Wenn nicht, dann gilt der Spruch, vom Nachplapern lernt man Lügen. XIAOMI display Hersteller ist meistens LG. . Das Assembly wird bei FOXCONN gemacht,, gleich wie APPLE.!
  • Peter  Kuster 03.06.2016
    Habe soeben das Huawei P9 für Fr. 495. gekauft. Das ist momentan das Beste auf dem Markt und der Preis ist doch super oder?
    • Mike  Krüger 03.06.2016
      Ich kann dir das UMI Touch empfehlen. Kostet einen Bruchteil der Markenprodukte und bietet eine hammer Ausstattung. Wäre vielleicht auch mal was für den Blick-Test
  • Daniel  Gerber aus Zürich
    03.06.2016
    Blöd nur, dass beim Xiaomi Mi5 LTE Band 20 fehlt. Somit kann man die volle Internetgeschwindigkeit gar nicht nutzen.
    • Sarah  Fischer , via Facebook 03.06.2016
      Das stimmt eben nicht, ich habe Band 20 drinn und volle Leistung beim Mi5 und auch beim Redmi Note3