Weihnachtsüberraschung von Apple Die AirPods sind ganz plötzlich da

Vor Monaten angekündigt, auf unbestimmte Zeit verschoben, nun doch plötzlich da: Die coolen drahtlosen Kopfhörer von Apple kann man für 179 Franken bestellen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Was für ein Chaos: Bei der Präsentation des iPhone 7 im September waren die AirPods die grosse Überraschung. Nicht nur im BLICK-Test (nachzulesen hier) haben die drahtlosen Kopfhörer gut abgeschnitten.

Und dann plötzlich gabs technische Probleme, die Lancierung wurde Ende Oktober auf unbestimmte Zeit verschoben. Eine Blamage für den perfektionistischen iPhone-Hersteller.

Doch völlig überraschend kommen die AirPods nun doch in den Verkauf. Online kann man sie ab sofort für 179 Franken bestellen. Die erste Tranche war aber schon nach einer Stunde weg, inzwischen beträgt die Lieferfrist mindestens zwei Wochen.

Wer noch vor Weihnachten welche will, sollte sich in den Apple-Stores umsehen. Ab nächster Woche sind die Kopfhörer auch dort verfügbar. Allerdings wohl auch nicht in grossen Mengen.

Die AirPods sind klein und leicht

Ein einfacher Kopplungsmechanismus, ultraleichte Bauweise, der Verzicht auf jegliche Kabel und trotzdem fünf Stunden Laufzeit. Das ist zu einem Preis von 179 Franken ziemlich einmalig auf dem Markt. Dazu kommt der coole Auflademechanismus direkt in der Aufbewahrungsbox.

Apple gelingt Überraschung: AirPods pünktlich zu Weihnachten im Laden play
Die AirPods koppeln sich vollautomatisch mit dem iPhone.

Der magnetische Mechanismus, wie die kleinen Dinger in die Ladeposition flutschen, ergibt einen dieser magischen Apple-Momente. Da vergisst man glatt, dass die «Stäbchen» in den Ohren für alle anderen ziemlich merkwürdig aussehen.

Was war das Problem mit den AirPods?

Den genauen Grund für die Verspätung hat Apple nie kommuniziert. Ausgeliefert wurden einzig die Prototypen für Journalisten. Bei der Vorserie kam es zu keinerlei massiven Problemen.

Apple gelingt Überraschung: AirPods pünktlich zu Weihnachten im Laden play
Zugegeben: Die AirPods sehen im Ohr etwas merkwürdig aus. KEY

Allerdings merkten wir auch im BLICK-Langzeittest, dass die automatische Verbindung mit dem iPhone nicht so zuverlässig klappte wie bei Apple gewohnt. Ab und zu war nur ein Hörer verbunden, in Bahnhöfen gab es kurze Störungen – vielleicht wegen der Stromleitungen.

Gerüchteweise soll es zudem Probleme gegeben haben, den Sound vom iPhone synchron auf beide Hörer auszuspielen. Daher sind wir gespannt, ob die finale Version der AirPods nun auch auf längere Zeit stabil funktioniert.

Publiziert am 13.12.2016 | Aktualisiert um 09:48 Uhr
teilen
teilen
1 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Georg  Kuster 13.12.2016
    5 Stunden Laufzeit sind einfach viel zu wenig. Damit kommen die meisten die unterwegs Musik hören nicht über den Tag. Für mich persönlich ist aber etwas anderes ein Grund die nicht zu kaufen. Sie gehen ganz leicht verloren und das Handling von kabelgebundenen Kopfhörern ist viel einfacher. Sie sind schliesslich immer zusammen und wenn einer raus fällt muss man den nicht im Gulli suchen.
  • alter  Schwede aus Winterthur
    13.12.2016
    Ach weisst du, lieber Mike Krüger, für gute Produkte gebe ich gerne auch mal etwas mehr aus. Dafür muss ich sie auch nicht nach einem Jahr schon wieder ersetzen, weil sie defekt sind. Da ich zu meinen Produkten auch Sorge trage, gehen sie bei mir auch nicht verloren.....
  • Mike  Krüger 13.12.2016
    Sorry aber 179 Franken für ein paar Kopfhörer, die man auch noch sehr leicht verlieren kann? Das ist eine Frechheit... Für zwei (!) Ohrstecker... Für das Geld bekomme ich ordentliche Smartphones aus China.
    • Gerry  Studer 13.12.2016
      Apple Zubehör ist auch nicht für Techfreaks und Leute bestimmt, die sich auskennen. Der typische Apple-User informiert sich nicht und vergleicht auch nicht. Da reicht es, wenn man glaubt, man habe das Beste. Und der Preis spielt dabei auch keine Rolle.
    • Hans  Blattmann 13.12.2016
      Die meisten Schweizer haben doch genug Kohle um ein paar hundert Fränkli für so etwas auszugeben. Würden sich die Leute vor dem Autokauf so viel überlegen und nicht blind etwas Überteuertes zu Durchschnittsqualität kaufen, könnten tausende! Franken gespart werden. Aber selbst hier sind die Leute nicht fähig sich vorab zu informieren.Lemmings, go for it!
    • Reto  Petitprince aus Binningen
      15.12.2016
      Ich habe die Dinger weder getestet, noch habe ich Tests darüber gelesen. Solange meine JBL Kopfhörer funktionieren, habe ich auch keinen Anlass die Dinger zu kaufen. Das Design finde ich gut, obs auch gut klingt? Die Kabelkopfhörer, welche mit dem iPhone geliefert werden sind ja katastrophal.
Sie haben noch 500 Zeichen übrig.