Was kostets, wie krieg ichs? Die wichtigsten Antworten zu Windows 10

Das neue Microsoft-Betriebssystem erhält weitherum viel Lob. Trotzdem sollte man bei der Installation nichts übereilen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
2 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
3 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
23 shares
Fehler
Melden

Warum gibts Windows als Update gratis?
Um den Marktanteil muss sich Microsoft keine Sorgen machen. Windows ist weiterhin auf 89 Prozent aller Computer installiert. Aber nur 15 Prozent der Nutzer haben auf die letzte Version des Betriebssystems umgestellt. Die Mehrheit nutzt weiterhin Windows 7. Mit dem Gratis-Update wird nun der Anreiz erhöht, von 7 und 8 auf 10 umzusteigen. Denn nur so besteht eine Chance, dass die User in der Microsoft-Welt alle Dienste nutzen können - nicht nur auf dem PC, sondern auch Tablet und Mobiltelefon.

Kommt Windows 10 auch aufs Handy?
Ja, aber erst im Herbst. Das Betriebssystem ist so flexibel, dass es in einer Variante auch bei Smartphones zum Einsatz kommt. Der Vorteil: Apps und Dokumente lassen sich einfach auf ganz unterschiedlichen Geräten nutzen. Auf dem PC und dem Handy sieht alles ganz ähnlich aus. Das Problem: Android und iPhone sind extrem dominant, Windows Phone kommt bisher auf keinen grünen Zweig.

Warum wird der Neuling so gelobt?
Es scheint bei Microsoft einen Zyklus zu geben: Windows XP hat uns vor Windows ME gerettet, Windows 7 vor Windows Vista. Nun macht Windows 10 das Windows-8-Debakel vergessen. Primär korrigiert Microsoft beim neuen Betriebssystem tatsächlich die Fehler der Vergangenheit. Es ist nun auf allen Geräten richtig gut bedienbar.

Soll ich mir Windows 10 gleich installieren?
Es kommt darauf an, wie risikofreudig man ist. Von der Funktionalität her bringt es primär Windows-8-Usern viel. Wer gute Hardware hat und auch die neuen Apps nutzen möchte, kann sicher auch von Windows 7 her umsteigen. Aber: In unserem Test gabs einen Absturz und auch Tech-Blogs wie «The Verge» berichten bei intensiven Labortests von unzähligen Bugs und Problemen. Wer auf Nummer sicher gehen will, wartet also noch zu. Man hat ja auch ein Jahr Zeit, um das Gratis-Update-Angebot auszunutzen. Aber: Microsoft wird neu Korrekturen, Verbesserungen und Erweiterungen nicht mehr in grossen Updates bündeln, sondern laufend bereitstellen.

Wie kriege ich das System auf meinen Rechner?
Es gibt drei Möglichkeiten: Am Einfachsten ist das direkte Update von Windows 8 oder Windows 7. Allerdings muss das alte Betriebssystem zuerst aktualisiert werden, falls man das noch nicht gemacht hat. Das Betriebssystem übernimmt Daten und Einstellungen soweit wie möglich. Aber eben auch, wenn etwas total verkorkst ist. Man kann Windows 10 auch ganz frisch installieren - aber nur, wenn man zuvor das Update gemacht hat. Der Vorteil: Das ist zwar aufwendig, man kann aber alles frisch und sauber installieren. Es ist auch möglich, Windows 10 parallel zum alten System zu installieren. Wie das geht, kann man hier nachlesen. Pflicht ist auf jeden Fall eine vorherige Datensicherung.

Publiziert am 29.07.2015 | Aktualisiert am 29.07.2015
teilen
teilen
23 shares
Fehler
Melden