Sony Xperia XA im Test Fast schicker als das Topmodell

Schön, gut und alltagstauglich: Endlich wieder ein rundum gelungenes Sony-Smartphone. Leider ist es nur das Einstiegsgerät.

20160705_112857.jpg play
Die grosse Stärke des Sony Xperia XA ist das schicke Design.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
2 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy
3 Gewinner und Verlierer der CES Nicht alle haben so abgeräumt wie die...

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
6 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die neue X-Serie soll der Schwerpunkt von Sonys Mobilgeschäft sein. Das Topmodell für die Masse ist das Xperia X, das wir bereits getestet haben. Das Problem: Sony ist damit später dran als die Konkurrenz – und hat nirgends einen grossen Vorteil.

Das ist zwar beim XA nicht anders, aber in der Mittelklasse ist das viel weniger schlimm. Hier zählt, möglichst viel fürs Geld zu bieten. Und Sony kann in einigen Bereichen richtig punkten.

Das Display ist fast randlos

Vor allem beim Design: Das 5 Zoll grosse Xperia XA wirkt wie ein Oberklasse-Gerät – trotz Kunststoffrückseite. Denn diese ist erstklassig verarbeitet und fühlt sich gut an. Auffallend ist das auf den Seiten randlose Display. Erst auf den zweiten Blick erkennt man den schmalen Streifen, der unter abgerundetem Glas geschickt versteckt wird.

20160705_112915.jpg play
Das Display hat fast keinen Rand, das sieht schick aus.

Das teurere X hat das nicht zu bieten. So ist auf den ersten Blick im Vergleich kaum zu erkennen, welches das hochklassigere Gerät ist. Im Gegenteil: Das lange, schmale, 138 Gramm leichte XA hat einen eigenen Charakter und gehört zu den elegantesten Geräten auf dem Markt.

Da hätte doch ein hochauflösender Bildschirm ideal dazu gepasst. Den spart sich Sony, die Auflösung liegt nur bei 1280 x 720 Pixeln (294 ppi). Aber im Alltag wird man Full-HD oder 4K kaum vermissen, da das Display ausreichend hell und scharf ist.

Hoher Preis, durchschnittliche Ausstattung

Die restliche Ausstattung ist gut: ein Octacore-Prozessor mit 2 GB Arbeitsspeicher, der im Alltag ein anständiges Arbeitstempo liefert. Überraschend gut sind die zwei Kameras mit 13 und 8 Megapixeln. Vor allem der schnelle Fokus ist beim täglichen Fötelen ein Gewinn.

20160705_112828.jpg play
Nur eine Plastikrückseite - doch die wirkt nicht billig.

Der grösste Schwachpunkt des XA ist wohl der Preis: 329 Franken kostet das Gerät. Für diesen Preis bekommt man bei der Konkurrenz einen Fingerabdruckscanner und mehr Power.

Unser Fazit: Beim Design und der Kamera kann Sony mit dem XA überzeugen. Die restlichen Features sind mittelmässig, der Preis eher im oberen Bereich.

So teuer wird das iPhone 7 

Publiziert am 07.07.2016 | Aktualisiert am 26.08.2016
teilen
teilen
6 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Monika  Tschüss aus Emmetten
    08.07.2016
    Schneller, ausdauernder, wasserdicht
    Sony Xperia XA ist wasserdicht, verfügt über LTE 4G und hat zwei Top Kameras. Zusammen mit dem Data Abo SALT surf unlimitted 4G und der IP Telefon App spare ich gegenüber einem Natel Infinity XL mehr als 1 800 Franken pro Jahr. Gegenüber dem Natel Data XL welches auf 20GB limitiert ist immer noch 1440.00 pro Jahr. Ein neues Smartphone wie das Sony Xperia XA lohnt sich bereits nach wenigen Monaten.