Preview herunterladen Neue SBB-App jetzt fürs iPhone

Die neue App der SBB gibts nun auch fürs iPhone. Wer sie herunterlädt, darf an der Verbesserung mithelfen. Es funktioniert aber auch noch nicht alles.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
2 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
3 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
IMAGE-ERROR

Schon vor drei Monaten kamen Android-Fans in den Genuss, die neue SBB-App ausprobieren zu dürfen. Alle Infos dazu gibts in diesem Artikel. Nun gibts endlich auch eine Version fürs iPhone, die sich jedermann gratis im iTunes-Store herunterladen kann. 

Die Besonderheit: Die App ist noch nicht fixfertig, sondern erst eine Preview-Version. Das hat Vor- und Nachteile. So können die User Fehler melden und Anregungen einbringen. Es gibt unter mobilepreview.sbb.ch eine ganze Community, die sich über Verbesserungen und Benutzerfreundlichkeit austauscht.

Die User können sogar abstimmen, welche Funktionen zuerst hinzugefügt werden sollen. Momentan etwa sind Push-Meldungen bei Störungen auf ausgewählten Strecken ein grosser Wunsch bei den Nutzern.

IMG_2673.PNG play
Zwei Orte kann man einfach mit dem Finger verbindet, schon erhält man den aktuellen Fahrplan. 

Allerdings funktioniert die App noch nicht in allen Details wie gewünscht. So stürzte etwa der Touch-Fahrplan bei einzelnen Nutzern ab - was inzwischen behoben ist. Gut gemacht ist das Feedback, das bei jeder Fehlermeldung steht. Ab Ende Jahr soll dann die alte App definitiv abgelöst werden.

Im ersten Test läuft die iPhone-Version stabil. Einige Neuerungen stechen sofort ins Auge. So kann man über den Touch-Fahrplan zwei Orte per Fingerwisch verbinden - und erhält sofort einen Fahrplan. Besonders praktisch, weil man selber Kacheln mit Start- oder Zielorten programmieren kann. 

Zudem lassen sich Billette mit deutlich weniger Klicks kaufen. Das bisherige Login kann übernommen werden, zudem lässt sich der Touch-ID-Scanner des iPhones integrieren. Gibt man diesen frei, lassen sich Käufe unter 40 Franken mit dem Fingerabdruck bestätigen.  

Zeigt die Beta-Version der neuen SBB-App:  Jeannine Pilloud, Leiterin Personenverkehr, bei der Pressekonferenz in Zürich. play
Zeigt die Beta-Version der neuen SBB-App:  Jeannine Pilloud, Leiterin Personenverkehr, bei der Pressekonferenz in Zürich. Philippe Rossier/Archiv

MORE ABOUT 

Publiziert am 09.02.2016 | Aktualisiert am 22.06.2016
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • jean-claude  niederhoffer aus bern
    09.02.2016
    wann geht mal bei dieser pseudo managerin auf ersten anhieb was!!!!!!
    sie ist ja bei der SBB auch nur ein versuchs kanichen.aber leider zu hoch bezahlt.herr meyer wenn sehen sie es endlich ein das sie ein profi brauchen für ein solchen posten.