Plattenspieler und HiFi von Technics Endlich ist die Kultmarke zurück

Mit brandneuem Produkte-Line-up wagt Technics das Comeback. Mit dabei der kultige DJ-Plattenspieler - aber auch High-End-Geräte.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
16 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Lange war es ruhig um die Marke Technics, die in den 1980er- und 1990er-Jahren einen grossen Boom erlebte. Die Panasonic-Tochterfirma lag seit 2002 in einer Art Dornröschen-Schlaf. Vor rund einem Jahr gabs dann plötzlich wieder erste Produkte unter der Technics-Bezeichnung zu kaufen. Dieses Jahr ist erstmals ein breites Sortiment erhältlich.

Früher stand Technics für robuste, zuverlässige, aber nicht allzu teure Unterhaltungselektronik-Produkte, etwa Stereoanlagen. Daneben gabs professionelles DJ-Equipment und Musikinstrumente wie Keyboards.

IMAGE-ERROR

Panasonic nutzt nun die eigene Bezeichnung für günstige Elektronik, Technics ist neu ganz klar die Luxusmarke. Das merkt man auch beim Comeback des bekanntesten Technics-Gadgets. Der SL-1200-Plattenspieler gilt als jenes Produkt, das in der Unterhaltungstechnik am längsten produziert wurde und ist bis heute die Referenz für DJ-Turntables.

Die Neuauflage, die im Sommer auf den Markt kommt, wird über 3000 Franken kosten. Optisch ist sie ganz dem Original nachempfunden, technisch gibts einige Neuerungen. So hat der Plattenspieler einen Direktantriebsmotor mit Positionssensoren, die praktisch alle Vibrationen ausmerzen. Der Plattenteller besteht aus drei Schichten: Gummi, Messing- und Aluminiumdruckguss.

Bildschirmfoto 2016-03-01 um 18.52.05.jpg play
Wie früher kann man das Tempo stufenlos anpassen. 

Die zuerst erhältlichen Jubiläums-Version, die auf 1200 Stück limitiert ist, hat einen Magnesium-Tonarm, später soll er aus Alu bestehen. In Clubs kommt der neue SL-1200G wohl seltener zum Einsatz, obwohl man weiterhin das Tempo stufenlos regulieren – und so Songs nahtlos ineinander mixen – kann. Stattdessen dürfte er sich als High-End-Abspielgerät für Vinyl etablieren.

Daneben bringt Technics weitere luxuriöse Audio-Produkte auf den Markt. Mit 1990 Franken ist die neue Ottava SC-C500 fast schon ein Schnäppchen. Die kompakte Stereoanlage kommt mit zwei eckigen Lautsprechern, die jeweils gleich mehrere Tief- und Hochtöner integriert haben. Dadurch klingen die Speaker rundum gleich gut.

IMAGE-ERROR

Man kann die Anlage also auch mitten in einem Raum platzieren. Dazu kommt modernste Technik zur Reduktion von digitalem Rauschen und zur perfekten Umwandlung von Daten in Sound. Das Ottava-System unterstützt Musikstreaming, Spotify oder etwa das iPhone.

Klassische HiFi-Technik und moderne Digital-Welt treffen sich auch bei der G30-Serie - die zwei erhältlichen Komponenten kosten aber rund 3500 bis 4000 Franken. Also nur etwas für echte Audio-Fans mit grossem Budget. Es gibt einerseits einen Netzwerkaudio-Vollverstärker, der ganz auf die Verarbeitung von digitalen Formaten ausgerichtet ist. Auch Plattenspieler oder andere Player kann man problemlos anschliessen.

IMAGE-ERROR

Als zweites Teil bringt Technics einen Musikserver mit CD-Laufwerk. Das dient nicht zum Abspielen, sondern nur zum hochwertigen Rippen von Silberscheiben – direkt auf die integrierte SSD-Festplatte. Wirklich lohnenswert ist die Investition in die G30-Serie aber nur, wenn man Musik in bester Qualität zum Abspielen hat - egal ob digital oder analog.

MORE ABOUT 

Publiziert am 02.03.2016 | Aktualisiert am 21.03.2016
teilen
teilen
16 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Toni  Brunner aus Dasmarinas/Cavite/Philippines
    03.03.2016
    "Endlich ist die Kultmarke zurück"
    Was war Kult an einer Panasonic-Tochter im low/mid-price Segment?
    Technics war eine Marke von vielen. Als Kult würde ich bestenfalls noch die damalige Revox bezeichnen, als Firmengründer Studer noch lebte.
  • Andi  Mazzucchelli aus Altdorf
    02.03.2016
    eine ssd Festplatte...
    zeigt mir bitte die Festplatte in einem ssd speicher.
  • arthur  hidber 02.03.2016
    Mein Thorens 126 MKll mit SME Arm und Benz Pickup würde ich dafür nicht geben. Und das seit mehreren Jahrzehnten.