Planer, Nanny, Freund Roboter Buddy ist besser als ein Haustier

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden

Buddy sieht nicht nur herzig aus, der Roboter ist auch ziemlich clever. Er spielt mit den Kindern und überwacht mit Sensoren und der integrierten Kamera die Wohnung.

Dank weiterer Features hat die Erfindung der französischen Firma Blue Frog Robotics das Potenzial zum besten Freund des Menschen. Denn Buddy erkennt Gesichter und kann jedes Familienmitglied an seine Termine erinnern. Zudem dient er als freundlicher Wecker oder schlägt Kochrezepte vor.

Auch mit dem smarten Heim ist Buddy vernetzbar, so kann er etwa das Licht einschalten. Dazu gibts verschiedene Erweiterungen, die man sich bestellen kann. Beispielsweise einen Projektor-Arm, der Bilder und Videos an die Wand beamt.

Tönt futuristisch, wird aber bald Realität. Die Entwickler haben 200'000 Franken für die Finanzierung gesammelt und verschicken im Herbst die ersten Roboter zum Preis von 650 Franken. Man kann sich übrigens noch an der Crowdfunding-Kampagne beteiligen.

Publiziert am 20.07.2015 | Aktualisiert am 20.07.2015
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden
Buddy ist 5 Kilo schwer, hat diverse Sensoren, Kameras und einen Touchscreen. play
Buddy ist 5 Kilo schwer, hat diverse Sensoren, Kameras und einen Touchscreen.