No-Name-Gerät im Videotest Was kann das Handy aus dem China-Shop?

Direkt in China ein Smartphone bestellen? Natürlich ein gewisses Risiko. Wir haben aber positive Erfahrungen gemacht. Ein richtig gutes Gerät zum Sparpreis.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 B&B Air im Test Schweizer Top-Kopfhörer mit Schönheitsfehler
2 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
3 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
19 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Gebaut werden die meisten Smartphones ja sowieso im Reich der Mitte, warum nicht gleich dort ein Handy bestellen? Zum Beispiel beim Online-Shop Gearbest, der aktiv in Europa und den USA um Kunden wirbt. Und sich über Twitter bei uns gemeldet hat, mit dem Angebot, ein Testgerät zu schicken.

Unsere Wahl fiel auf das Ecoo E04: Die Marke ist für uns total austauschbar, aber die Konfigurationen sind vielverprechend. Hightech zum Preis von nur 189 Franken - die Versandkosten übernimmt der Händler. Einzig die Zollkosten bleiben am Importeur hängen.

Der Transport über die Niederländische Post klappt tadellos, auch wenn zwischen Bestellung und Auslieferung drei Wochen verstreichen. Wers eilig hat, kann gegen Aufpreis schnellere Versandmethoden wählen.

Beim Auspacken und Einschalten dann die ersten positiven Überraschungen: Das 5,5-Zoll-Gerät kann zwar bei der Verarbeitung nicht mit den Topgeräten von Samsung oder Apple mithalten, wirkt aber insgesamt gar nicht billig. Mit 160 Gramm Gewicht und 7,7 Millimetern Dicke liegt es aber durchaus im Bereich eines iPhone 6 Plus. Also ein dünnes und handliches Gerät.

Ebenfalls ein Aufsteller: Es ist bereits die neuste Android-Version, also Android 5.0 Lollipop, installiert (auch wenn im Shop noch etwas anderes steht). Günstige Geräte kommen nämlich oft mit älteren Versionen. Auch sonst liefern die Chinesen Hightech: einen Octa-Core-Prozessor mit gleich 3 GB Arbeitsspeicher, ein schönes Display mit 1920 x 1080 Pixeln Auflösung und eine 16-Megapixel-Kamera.

Besonders gefällt im Test die starke 8-Megapixel-Frontkamera, bei der man allerdings die automatische Verschönerung ausschalten oder zumindest herunterdrehen sollte. Sonst sind im Gesicht ein paar Falten zu viel geglättet.

Der grösste Kritikpunkt betrifft den Fingerabdruck-Scanner, auch ein Oberklasse-Feature. Dieser ist etwa auf dem Niveau des alten Samsung Galaxy S5 und damit im Alltag nicht wirklich gut einsetzbar. Zu oft gibts Fehlversuche beim Entsperren - da sind die neusten Samsung-Geräte und iPhones deutlich besser.

Das Ecoo E04 läuft flüssig, ist problemlos auf Deutsch und mit allen gewohnten Apps konfigurierbar und bietet sehr viel für wenig Geld. Einziger wirklicher Nachteil: Der Kundendienst ist halt wirklich weit weg - und ohne Englisch läuft nichts.

So bietet Gearbest zwar ein Jahr Garantie an. Hat man allerdings eine Reparatur, muss man den Versand nach China selber berappen. Nur den Rückversand übernimmt der Online-Shop. Und ein paar Wochen ohne Gerät wird man mindestens auskommen müssen.

Fazit: Der billige Chinashop überrascht mit Qualität. Dass die Smartphone-Kompetenz im Reich der Mitte hoch ist, beweisen Geräte wie das Ecoo E04. Ausserdem scheint man dem Gearbest-Shop trauen zu können. Übrigens: Der Händler arbeitet viel mit Internet-Coupons. Wenn man etwa «E04PLUS» eintippt, spart man beim vorgestellten Handy nochmals 10 Franken.

Publiziert am 20.05.2015 | Aktualisiert am 20.05.2015
teilen
teilen
19 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Ömer  Kiybar aus Hausen
    20.05.2015
    Dann geh ich davon aus, dass Sie Ihren Fernseher und Staubsauger auch in China bestellt haben. Steht ja auch "Made in China". Oder haben Sie Ihren Samsung Fernseher oder Dyson Staubsauger auch in MediaMarkt abgeholt? :- Ich hoffe Sie verstehn wesshalb ich mein Apple Iphone im Apple Store kaufe. Nicht 1000 stutz, aber 749.-
  • Sebastian  Henze aus Zürich
    20.05.2015
    Ich frage mich schon lange, wieso nicht mehr Leute die Smartphones aus China-Shops importieren.
    Versand ist erstens gratis und zweitens bezahlt man um $200 fuer ein wirklich tolles Geraet. Inkl. Dual-SIM - natuerlich ohne SIM-Lock und dergleichen Spaesse.
    Xiaomi. Meizu und Huawei haben wirklich tolle Geraete im Angebot.
    Aber wie immer: Aufgrund Faulheit oder mangelndem Interesse landet Herr und Frau Schweizer dann wieder bei einem 1000.- iPhone... Made in China.
    • Sebastian  Henze aus Zürich
      21.05.2015
      Nein, Fernseher und Staubsauger sind "bought in Switzerland".
      Ich suche mir ein Geraet aus, welches meine Beduerfnisse am besten abdeckt und schaue dann wo ich dieses bekomme. Ist es dann nur in China erhaeltlich, importiere ich es halt aus China.
      Casual Sachen wie TV oder Staubsauger bekommt man hier in der Schweiz genauso gut wie ueberall auch.
      Bei Unterhaltungselektronik sieht das ganze aber ganz anders aus. Da kann man mit ein bisschen Interesse sehr viel Geld sparen...
  • E.  Lipp 20.05.2015
    Die Chinesen haben nirgends Entwicklungskosten.Alles ist Raubkopiert.Aber sehr sehr schlecht.Dieser ganze Chinaplunder ist reine Resurcenverschwendung.Nicht ein Produkt aus China ist auf längere Sicht brauchbar,alles Wegwerfprodukte.Nachhaltigkeit gibt es bei den Chinesen nicht,leider.
    • Gil-Dominique  Matthey , via Facebook 20.05.2015
      Hallo Herr oder Frau Lipp,
      sorry, aber auch ein Samsung, oder ein I-Phone wird, wenn die Garantie abgelaufen ist und es kaputt geht, in den meisten Fällen dann durch ein neues Gerät ersetzt. Soviel zum Thema Ressourcen und Nachhaltigkeit. Mir egal, für CHF 180.00 plus etwas Zollkosten kaufe ich mir sowas gerne. Und würde mich nicht wundern wenn es in 2 Jahren noch Fehlerfrei tut, ein Apple oder anderes Gerät aber bereits das Zeitliche gesegnet hat.