Neuer Audiobrand aus der Schweiz Junge Basler geben uns was auf die Ohren

Aussergewöhnlich: Junge Basler gründen eine neue Elektronikmarke. Blomm & Berger startet mit Earphones.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
45 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

«Ich wollte etwas Eigenes auf die Beine stellen», erzählt Musikfan Yannick Brandenberger. «Und Audioprodukte aus der Schweiz gibts fast keine.» Der 22-jährige Basler hat darum mit zwei Freunden die Marke Blomm & Berger gegründet. «Wir wollen innovativ sein, aber auch eine Community aufbauen», sagt er. So soll es etwa Events unter dem Label «B&B» geben.

Erste Erfahrungen sammelte die junge Marke mit einem trag­baren Lautsprecher, der im direkten Umfeld verkauft wurde. «So haben wir die Earphones-Prototypen finanziert», erzählt Brandenberger. Sie sollen nun auf der bekannten Crowdfunding-Plattform Kickstarter den Durchbruch schaffen. Die Schweizer brauchen 85'000 Euro, um den Traum zu verwirklichen.

Jedermann kann investieren und bekommt dafür auch einen Gegenwert. Für 35 Euro gibts ein Support-Shirt, für 65 Euro die Earphones, für 590 Euro wird man zusätzlich auf der Ver­packung der Kopfhörer verewigt. Das Geld fliesst nur, wenn das Projekt zustande kommt. Die Kopfhörer werden wie die meiste Elektronik in China fabriziert. Doch Design und Konzept sind made in Switzerland. «Wir haben verbessert, was uns an anderen Produkten gestört hat», sagt Brandenberger.

Stöpsel aus speziellem Schaumstoff sollen etwa ein bequemes Tragen ermöglichen. «Auch für Leute wie mich, denen schnell die Ohren wehtun, wenn Hörer drin stecken.» Zudem kann man zwischen Android und iPhone umschalten. So kann man bei allen Smartphones den Musikplayer steuern oder das Telefon bedienen.

Und was, wenn das Geld nicht zusammenkommt? «Wir haben einen Plan B», verspricht Yannick Brandenberger. Falls das Finanzierungsziel übertroffen wird, gibts auch schon ein Projekt. Nämlich klassische Kopfhörer aus Karbon.

Den Link zur Kickstarter-Kampagne gibts über www.blommberger.com

Publiziert am 10.06.2015 | Aktualisiert am 10.06.2015
teilen
teilen
45 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Benjamin  Widmer 10.06.2015
    also ich bin schon mal kunde! :
    gefällt mir sehr gut und ich hoffe, dass noch mehr kommt.
    lasst euch nicht unterkriegen in diesem markt
  • Kevin  Schüpach 10.06.2015
    Super Sache! Schweizer Start-Up!
    Viel Erfolg Euch... Sehen echt edel aus die kleinen Dinger.