Neue Schweizer App Crowd ETH-Spinoff hilft beim Ausgangplanen

Party, Konzert oder Weihnachtsmarkt? Die Gratis-App Crowd hilft bei der Freizeitplanung im Freundeskreis. Technik der ETH macht das System richtig intelligent.

Die Crowd-App hilft bei der Planung des Ausgangs und schlägt automatisch coole Events vor. play
Die Crowd-App hilft bei der Planung des Ausgangs und schlägt automatisch coole Events vor.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
2 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy
3 Gewinner und Verlierer der CES Nicht alle haben so abgeräumt wie die...

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
18 shares
Fehler
Melden

Trotz moderner Technik ist die Planung für den Ausgang nicht einfacher geworden. Die Auswahl an Partys, Konzerten und Events ist gigantisch. Man will trotzdem spontan und unverbindlich bleiben, schliesslich hat man dank WhatsApp jederzeit Kontakt mit den Freunden. Das Resultat: Man trifft seine Kollegen doch nicht oder hängt immer am selben Ort rum.

Die neue Schweizer Gratis-App Crowd will das ändern. Sie ist für Android und iPhone erhältlich und verbindet viele Funktionen in einer Anwendung. Zuerst einmal ist sie eine riesige Event-Datenbank. Von Konzerten über Partys bis zu Ausstellungen findet man zumindestens für die Schweiz einen umfassenden Veranstaltungskalender.

Für jeden Nightlife-Plan kann man eine Diskussionsrunde mit den Freunden erstellen. play
Für jeden Nightlife-Plan kann man eine Diskussionsrunde mit den Freunden erstellen.

Da die App weltweit veröffentlicht wird, sind auch Events in Marrakesch, Berlin, Mumbai oder Buenos Aires aufgeführt. Das bietet zahlenmässig eine riesige Auswahl. Was sofort auffällt: Crowd sieht schick aus, ist modern und sehr intuitiv zu bedienen.

Nightlife-Pläne erstellen und im Chat diskutieren

Was die App aus der Masse hebt, sind die vielen Zusatzfunktionen. So erstellt man mit wenigen Klicks eigene Crowds, also Freundesgruppen, mit denen man etwas unternehmen wird. Man schlägt dann einen Plan vor, kann darüber diskutieren, ihn wenn nötig anpassen und sieht sofort, wer dabei ist.

Das funktioniert nicht nur mit Events, sondern auch mit Aktivitäten wie «Bier trinken» oder «Abend essen». Dazu gibts gleich Vorschläge auf einer Karte. Oder man erstellt eine eigene Aktivität. So kann man einen ganzen Abend mit Zeiten und Orten planen.

Man merkt, dass Crowd schon einen intensiven Beta-Test mit Tausenden Schweizer Nutzern durchlaufen hat. So gibt es intelligente Details wie ein Voting-System, um über verschiedene Varianten abstimmen zu können. Und man kann seinen Smartphone-Kalender mit der App verbinden.

Alles ist miteinander verknüpft, etwa die Locations. play
Alles ist miteinander verknüpft, etwa die Locations.

Eine App mit «Machine Learning»-Algorithmen

Die App wurde vom ETH-Spinoff Gimalon entwickelt, Gründer sind zwei Forscher aus Zürich. Tatsächlich steckt in Crowd mehr, als man im ersten Augenblick denkt. Nämlich Machine-Learning-Algorithmen aus der Schweiz. Sprich: Das System lernt mit der Zeit, was für Vorlieben der Nutzer hat. So erhält man passende Freizeitvorschläge, ohne lange zu suchen. 

Unser Fazit: Crowd basiert auf einer spannenden Idee, die technisch und optisch überzeugend umgesetzt ist. Wie gut das selbstlernende System wirklich ist, konnten wir noch nicht austesten. Aber auch ohne ist die App ein cleveres Planungs-Tool. Nun muss man nur noch seinen Freundeskreis auf die Plattform bringen. Zwar ist dank Online-Version niemand ausgeschlossen, richtig Spass macht es aber nur, wenn alle wichtigen Kontakte dabei sind. 

Fertig ¯\_(ツ)_/¯ - Die neuen Emojis sind da Publiziert am 19.12.2016 | Aktualisiert am 05.01.2017
teilen
teilen
18 shares
Fehler
Melden