Nach 50 cm Fall Schon ist unsere Apple Watch futsch!

Blöd gelaufen: Die Apple Watch für 789 Franken fällt vom Nachttisch und hat einen Sprung. Eine Reparatur ist noch nicht möglich.

Die Apple Watch mit kaputtem Display. play
Die Apple Watch mit kaputtem Display.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
2 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
3 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
30 shares
40 Kommentare
Fehler
Melden

Wie immer liegt die Apple Watch zum Laden auf dem Nachttisch. Doch für einmal landet sie am Morgen schlaftrunken nicht am Handgelenk, sondern auf dem Boden. Rund 50 Zentimeter Fall voll auf das Display.

Und das übersteht das Saphirglas nicht. Die schön abgerundete Ecke musste wohl den ganzen Aufschlag auffangen, jedenfalls ist sie nun gesplittert. Zudem ziert die 789 Franken teure Apple Watch mit Milanaise-Armband ein Riss quer über den Touchscreen.

Immerhin, das teure Gadget funktioniert noch. Und wird als Schweizer Premiere schon am Lancierungstag in die Reparatur geschickt. Die grössten Unglücksraben sind wir aber nicht, immerhin war die Apple Watch schon zwei Monate auf der Redaktion im Dauereinsatz.

Update 16 Uhr: Auf Reparaturen ist der Apple Store noch nicht eingestellt. In Zürich fehlen die Cases, um die Watch ins zentrale Servicecenter zu schicken. Sprich: Wer die Uhr jetzt schon kaputt macht, muss bis nächste Woche Geduld haben.

Publiziert am 26.06.2015 | Aktualisiert am 26.06.2015
teilen
teilen
30 shares
40 Kommentare
Fehler
Melden

40 Kommentare
  • Christoph  Fehr 26.06.2015
    Eine Uhr, die alle 24 h aufgeladen werden muss ist ungefähr das Letzte, das ich mir zulegen werde. Das war vor ca. 300 Jahren mal Stand der Technik. Ich trage eine Swatch Irony, die ist super stabil, muss nie ausgezogen werden und die Batterie hält gefühlte 5 Jahre. Für den ganzen App-Zirkus habe ich ein Smartphone, dass 100 mal leistungsfähiger ist als diese Smartwatches. Besser geht es nicht! Aber diese Kiddy-Vollpfosten lassen sich ja gerne über den Tisch ziehen.
  • André  Hintermann , via Facebook 26.06.2015
    Wieder einmal ein Apple-Produkt, das keiner braucht... von "Sklaven-Arbeitern" in Asien billig produziert, um das Konto der Bosse in den USA weiter zu füllen. Aber dumme Leute, die so was kaufen gibt es halt immer...
  • Silvio  Hertli , via Facebook 26.06.2015
    Meine Tissot Visiodate Automatik [Edelstahl, 600.-] ist mindestens genauso schön, läuft seit 4 Jahren, ist mit schon par mal runtergefallen und läuft immer noch.
    Niemals Update, niemals Batterie aufladen oder wechseln, niemals anstehen müssen für ein neues Modell.

    Und sollte sie doch mal kaputt gehen, ist es denen im Repaircenter egal, dass ich Raucher bin...
  • Georges  Schneider 26.06.2015
    Ich habe mir vor 40 Jahren für CHF 750.00 eine Omega Speedmaster gekauft. Das Ding läuft heute noch problemlos, obwohl es in dieser langen Zeit einige Schläge aushalten musste. Ich trage diese Uhr praktisch Tag und Nacht. Für was soll ich mir einen solchen Schrott wie die Apple Watch zulegen?
  • Garibaldi  RN , via Facebook 26.06.2015
    Apple ist vor allem eine riesige Marketingmaschine die vor allem junge Leute in ihren Bann zieht. Mit Qualität hat das alles nichts zu tun. Es wird in Billiglohnländern billige Ware produziert und zu immensen Preisen verkauft. Apple ist vor allem im Leute ausbeuten Weltmeister, zuerst in der Produktion mit Arbeitsbedingungen die keine sind, dann bei den Kunden.die völlig überteuerte Ware kaufen.