Mobile World Congress Diese smarte Uhr kanns auch ohne Handy

LG überrascht am Mobile World Congress mit einer ganz neuen Variante der Watch Urbane. Auf Android wird verzichtet, auch ohne Smartphone kommt man aus.

play

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 B&B Air im Test Schweizer Top-Kopfhörer mit Schönheitsfehler
2 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
3 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Bislang eines der grössten Probleme der ersten Smartwatch-Generation: Ohne gekoppeltes Handy läuft fast nichts. Darum hat LG - als kleine Überraschung - am Mobile World Congress in Barcelona nicht nur eine digitale Uhr präsentiert, sondern gleich zwei.

Die bereits angekündigte edle Watch Urbane erhält eine Schwester, die Watch Urbane LTE. Sie sieht zwar ähnlich aus, mit Metallgehäuse und etwas hochwertiger als die Vorgänger. Doch das Innenleben hat LG stark geändert.

Statt mit Android Wear läuft die LTE mit dem eigenen Betriebssystem WebOS. Der grosse Vorteil: Der Hersteller kann die Telefonfunktion direkt in die Uhr einbauen. Man kann Anrufe tätigen und SMS schreiben mit einer eigenen Nummer.

Zusätzlich lässt sich die Uhr auch als Walkie-Talkie nutzen, das nennt sich Push to Talk Funktion. Zudem ist NFC integriert, damit man etwa direkt mit der Uhr bezahlen kann. Die Bedienung ist mit der Alternative fast einfacher als mit Android, allerdings muss sich LG anstrengen, um genug eigene Apps auf die Uhr zu bringen.

Publiziert am 01.03.2015 | Aktualisiert am 01.03.2015
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden