Laser, LED, Boxen an der Decke Die Zukunfts-Trends fürs Heimkino

Die Beamer-Branche kämpft gegen die Flat-TVs. Dank neuer Technik wird man sich zu Hause bald wirklich wie im Kino fühlen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tipps und Tricks So wird der neue Drucker nicht zur Kostenfalle
2 B&B Air im Test Schweizer Top-Kopfhörer mit Schönheitsfehler
3 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden

LED für den Komfort: Marktführer BenQ zeigt bei einem exklusiven Event in London nicht nur das aktuelle Line-up, sondern auch einen Blick in die Zukunft der Homecinema-Technik. LED war lange zu wenig hell, um Filme an die Wand zu projizieren. Mit besseren Dioden werden Beamer nun leiser, kleiner, präziser, langlebiger und verbrauchen weniger Strom.

Laser für die Schärfe: Die Laser-Technik wird momentan vor allem von Profis eingesetzt, für den Heimgebrauch kosten Laser-Projektoren schnell 5000 Franken und mehr. Doch in den nächsten Jahren wird die Technik erschwinglich. Der Vorteil: Ein scharfes, kontrastreiches Bild in fast beliebiger Grösse.

Drahtlos für die Flexibilität: Was viele Leute vom Kauf eines Beamers abhält, ist die mühsame Installation mit Kabeln. Drahtlose Systeme können dabei helfen. Sie verbinden etwa den Blueray-Player oder eine TV-Box drahtlos mit dem Projektor und übertragen die Videos in Full-HD. BenQ etwa hat ein Nachrüstsystem für 350 Franken im Angebot. In Zukunft wird dieses direkt in den Geräten integriert sein.

4K für die Details: Schon heute gibt es erste Beamer, die Filme in 4K oder Ultra-HD-Auflösung zeigen können. Doch diese sind im Highend-Bereich angesiedelt. Bis in zwei Jahren wird der Trend aber auch im Massenmarkt ankommen. Dann ist das Bild zu Hause gleich präzis wie auf den heute besten Leinwänden.

Dolby-Ton für überall: 1200 Kinos sind weltweit mit Dolby Atmos ausgerüstet. 300 Hollywood-Blockbuster wurden dem neuen Sound-Standard gedreht. Statt nur 5 oder 7 Kanäle zu nutzen, kann nun jeder Lautsprecher im Kinosaal einzeln angesprochen werden. Und das können 20 bis 30 sein - da neu auch an der Decke Boxen integriert sind. Zu Hause wird dieser präzise Rundum-Sound mit weniger Lautsprecher möglich sein. Dolby plant bereits die Umsetzung für Blu-Ray-Discs.

Publiziert am 12.10.2015 | Aktualisiert am 12.10.2015
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden
  play
Leiser, kleiner, präziser: Die Beamer erhalten eine Frischzellenkur. Thinkstock