Apple bringt neue Gadgets Neues kleines «iPhone SE», neues kleines iPad Pro

  • Apple macht auf retro und stellt das neue kleine iPhone SE vor.
  • In der Schweiz kostets 479 Franken.
  • Es kann praktisch gleich viel wie die grossen 6S-Modelle.
  • In den USA gibts das SE schon im März Schweizer müssen bis April warten.
  • Für alle gibts bereits ab heute iOS 9.3 (Gratis-Update).
  • Neues iPad (kleiner 9,7-Zoll-Formfaktor, iPad-Pro-Funktionen samt Pencil).
  • BLICK berichtet im Liveticker.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Liveticker

Eigentlich gibts ja neue iPhones jeweils im Herbst. Doch für das neue Mini-Telefon macht Apple-Boss Tim Cook eine Ausnahme. Heute Abend ab 18 Uhr Schweizer Zeit stellt er das Einsteiger-iPhone und weitere Gadgets vor. Und das darf man von der heutigen Keynote erwarten. 

iPhone SE: Das Mini-Smartphone

Beim iPhone SE setzt Apple wieder auf einen 4-Zoll-Touchscreen, den es ja letztmals im 5s gab. Optisch soll das SE dem 5s ähneln, aber mit abgerundeten Kanten - wie man das vom aktuellen iPod Touch her kennt. Technisch hingegen soll fast alles aus dem aktuellen iPhone 6s übernommen werden. Der schnelle A9-Prozessor etwa, eventuell auch die 12-Megapixel-Kamera.

iphoneserenderingsstacked.jpg play

Einzig auf 3D Touch müssen die Fans verzichten - also auf die Möglichkeit, mit festem Druck auf den Touchscreen zusätzliche Menüs aufzurufen. Die Preise dürften bei knapp über 500 Franken für das 16-GB-Modell starten. Damit wäre das SE rund 200 Franken günstiger als das 6s. Ziel sind wohl die vielen Besitzer von 5S, 5 und 4S, die sich mit den grösseren Bildschirmen der Nachfolger 6 und 6s nicht anfreunden konnten. 

iPad Air 3: Das kleine Pro-Tablet

Das 9,7-Zoll-Tablet ist im Erneuerungszyklus an der Reihe. Es wird sich bei der Grösse und der Optik nicht viel ändern, allerdings kriegt es einige Features des grossen iPad Pro spendiert. Nämlich den Anschluss für die Tastatur und die Unterstützung für den Pencil. Zudem gibts wohl 4K-Auflösung.

Ob das neue iPad auch die neue 12-Megapixel-Kamera erhält, ist bei den Experten umstritten. Es wäre das erste Mal, dass ein iPad gleich gut fotografiert wie das aktuelle iPhone. Und auch der Namen des neuen Tablets ist unklar. Air 3 wäre die logische Wahl, eventuell erhält es auch den Begriff «Pro» als Zusatz.

IMAGE-ERROR

Apple Pay für die Schweiz?

Letzte Woche hat Apple den schon lange bestehenden Markeneintrag für Apple Pay in der Schweiz aktiviert. Vielleicht gibt Tim Cook schon heute Abend die Ausweitung des Bezahl-Dienstes auf weitere Länder bekannt. Vielleicht kommt die Schweiz aber auch erst im Herbst zum Handkuss. 

Apple Pay ermöglichst drahtloses Zahlen via NFC. Zur Bestätigung reicht ein Fingerabdruck-Scan. Der grosse Vorteil des Systems: Es kann mit jeder und mit mehreren Kreditkarten genutzt werden, sogar Kundenkarten können hinterlegt werden. Laut Insidern plant der iPhone-Hersteller gar den Ausbau zur umfassenden Finanzplattform. 

iOS 9.3: Anderes Licht für die Nacht

Das Betriebssystem fürs iPhone bekommt ein Update - die Features sind aus den Beta-Versionen schon bekannt. So gibts «Night Shift»-Funktion, die Blaulicht filtert und das Display in der Nacht angenehmer macht. Man kann mehrere Watches mit dem iPhone verbinden, viele Apple-Apps bekommen Updates und 3D Touch funktioniert bei deutlich mehr Anwendungen. 

iPhone 7 kommt im Herbst

Das grosse iPhone-Update kommt dann übrigens im September. Dann dürfte Tim Cook das iPhone 7 vorstellen. Gerüchteweise bekommt das Flaggschiff einen grösseren Akku - was sich viele Fans schon seit Jahren wünschen. 

Zudem könnte Apple erstmals ein Gehäuse aus Keramik nutzen. Bislang setzte der Hersteller ja auf Metall, Glas und Plastik. Wahrscheinlicher sind Berichte, dass Apple eine Dual-Kamera einsetzt. Eine Linse soll die optische Bildstabilisierung unterstützen, die zweite erstmals einen optischen zwei- bis dreifachen Zoom bieten. 

Heiss diskutiert wird auch das Gerücht, dass Apple auf den normalen Kopfhörer-Anschluss verzichten soll. Headphones könnten nur noch via Bluetooth oder über die Lightning-Buchse angeschlossen werden. 

MORE ABOUT Publiziert am 21.03.2016 | Aktualisiert am 25.08.2016
teilen
teilen
17 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
25567940570_9cbb895b9e_b.jpg play
So stellt sich der Designer Martin Hajek das iPhone SE vor. www.martinhajek.com

2 Kommentare
  • Frank  Brägger aus Rüschlikon
    21.03.2016
    Wow, was für eine Revolution! Apple wird je länger je mehr zur Witzfigur unter den Smartphone-Herstellern. Und für so einen Käse eine Pressekonferenz abhalten? Das zeigt, dass sie den Zug längst verpasst haben. Aber glücklicherweise werden jeden Tag dumme Leute geboren. Ansonsten müsste die Apfel-Firma bald ihre Tore schliessen.
  • Michel  Wehner aus Bohol
    21.03.2016
    pfff....Da scheint langsam wirklich die Luft draussen zu sein. Wenn man halt nur ein Produkt, wenn auch in mehrfacher Weise, am Start hat wird es irgendwann mal eng. Innovation war gester, Hype ist heute! In den 80iger hiess sowas noch: Viel Rauch um nichts!