Kamera inklusive Jetzt kommt die Snapchat-Sonnenbrille

Bald können Snapchat-User Videos aus der Ich-Perspektive teilen – dank einer eigenen Brille. Runde statt eckige Aufnahmen sollen die eigene Sicht originalgetreu wiedergeben.

snapchat_spectacles 2.jpeg play
Farbig und verspielt: Mit der Snapchat-Brille können 10-Sekunden-Videos aufgenommen werden. Snap Inc.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
2 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
3 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
31 shares
Fehler
Melden

Mit Snapchat kann man Momente mit Schnappschüssen und kurzen Videos mit seinen Freunden teilen. Bald verliert das Smartphone dabei an Bedeutung. Denn das Unternehmen hinter der App bringt diesen Herbst eine Sonnenbrille mit integrierter Kamera heraus.

Mit einem Knopfdruck wird ein 10-Sekündiges Video aus der Ego-Perspektive aufgenommen und via Bluetooth ans Smartphone geschickt. Das Spezielle: Die Videos sind nicht eckig, sondern rund. Sie sollen gemäss Snapchat-Gründer Evan Spiegel die eigene Wahrnehmung besser wiedergeben als klassische Handy-Aufnahmen.

Spiegel ist offensichtlich kein grosser Fan von Smartphones. Sie seien eine «Mauer vor dem Gesicht», sagt er zum «Wall Street Journal». Dank der Sonnenbrille habe der Filmer beide Hände frei, könne Hunde streicheln, Babys knuddeln oder bei einem Konzert herumhüpfen.

Vielsagender Namenswechsel

Spiegel kündigt zudem an, dass seine Firma ab sofort «Snap Inc.» und nicht mehr Snapchat heisst. Die Motivation dahinter ist klar: Man will das Unternehmen auf ein neues Level bringen, es soll mehr sein als bloss eine Chat-App.

«Spectacles» heisst die Brille und ist das erste Hardware-Produkt von Snap Inc. Sie soll diesen Herbst in drei Design-Varianten auf den Markt kommen und 130 Dollar kosten. Ob sie auch in der Schweiz verfügbar sein werden, ist nicht bekannt. Wahrscheinlich jedoch nicht: Die Snapchat-Brille soll zuerst in einer kleinen Auflage erscheinen, um die Reaktionen der Nutzer zu beobachten. (rey)

Publiziert am 24.09.2016 | Aktualisiert am 31.10.2016
teilen
teilen
31 shares
Fehler
Melden