Handy, Tablet und Watch Gadget-Grossangriff von Huawei

Gleich drei neue Produkte zeigt Huawei als Weltpremiere an der CES. Ein Giga-Smartphone, ein Multimedia-Tablet und eine Smartwatch für Frauen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
27 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Huawei wächst weiter rasant auf der ganzen Welt. Im Heimmarkt China ist die Marke mit einem Marktanteil von über 16 Prozent bei den Smartphones Marktleader. Weltweit gibts bereits 34'000 Huawei-Stores.

2016 soll es so weitergehen, darum hat der Hersteller an der CES in Las Vegas gleich mehrere neue Gadgets vorgestellt. So etwa ein Riesen-Smartphone, das Mate 8. Das 6-Zoll-Gerät ist das neue Flaggschiff der Chinesen.

Das Huawei Mate 8. play
Das Huawei Mate 8.

Huawei hat ein eigenes Chipset dafür gebaut, das 70 Prozent effizienter ist und gleichzeitig deutlich mehr Leistung bringt als der Vorgänger. Hitzeprobleme soll es dabei nicht geben. Auch beim Akku will Huawei einen neuen Standard setzten: 2,36 Tage soll das Phablet benutzbar sein.

17 Stunden Non-Stop-Video, vier Tage Non-Stop-Musik oder 28 Stunden Telefonieren kann man mit einer Batterieladung. In nur 30 Minuten hat man fast die Hälfte des Akkus geladen. Mit dem verbesserten Fingerabdruckscanner auf der Rückseite kann man nun auch Selfies machen und Anrufe annehmen.

Ausgebaut wurden die Knöchel-Features. Mit einem Klopfen mit den Knöchel kann man einen Screenshot machen - oder einen Ausschnitt auf den Bildschirm zeigen. Mit zwei Knöcheln ist nun die Videobearbeitung steuerbar. Ziemlich witziges Extra. Das Mate 8 kostet rund 600 Franken.

Das MediaPad M2. play
Das MediaPad M2.

Das neue Multimedia-Tablet von Huawei heisst MediaPad M2. Es bekommt gleich vier Lautsprecher und soll richtig gut tönen, auch dank Zusammenarbeit mit Harman/Kardon. Das 10,1-Zoll-Tablet hat einen FIngerabdruckscanner und ist mit einem Stift kompatibel. Die Preise starten bei rund 350 Franken.

Die Huawei Watch Jewel. play
Die Huawei Watch Jewel.

Die Chinesen bringen als einer der ersten Hersteller eine Smartwatch speziell für Frauen heraus. Eine normale Android-Wear-Uhr, aber mit Swarovski-Design. Erstmals kann man direkt über die Uhr telefonieren. Der Preis je nach Version zwischen 500 bis 600 Franken - die Schweiz gehört hier zu den ersten Ländern, in der die Uhr lanciert wird.

Übrigens: Auch bei den Farben wird Huawei etwas mutiger. Das Google-Phone Nexus gibts erstmals in mattgold. Und das Mate 8 in mokkabraun.

Mehr zum Thema
Publiziert am 05.01.2016 | Aktualisiert am 06.01.2016
teilen
teilen
27 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden
Die Pressekonferenz von Huawei an der CES in Las Vegas. play

Die Pressekonferenz von Huawei an der CES in Las Vegas.

6 Kommentare
  • Urs  Steiger , via Facebook 06.01.2016
    Die Knöchel Funktion Screenshot, Ausschnitt, etc. gibt es schon im P8, also seit 9 Mt.
  • marcel  such aus Basel
    06.01.2016
    Bin seit längerem von iPhone auf Huawei umgestiegen, habe Das Mate S und kann nur positiv berichten. Super Qualität, schön verarbeitet , zig Funktionen super Sound und Komfortables Handling . Die Kamera ein vielfaches besser als bei den iPhones . Zu guter letzt : Der Preis !!
    • Markus  Buser 06.01.2016
      Nein, zu guter Letzt: Android !!
  • Michi  Martin aus Aesch
    06.01.2016
    Für was muss man da noch ein überbezahltes I - Phone, oder I - Pad von "Microschrott" haben ?
    • Heinz  König 06.01.2016
      Herr Martin. Ich werde wohl in nächster Zeit auch auf Huawai umstellen. ABER - wenn man sich schon so unqualifiziert äussert, sollte man auch ein wenig Ahnung von der Sache haben. Mit solchen Aussagen disqualifiziert man sich gleich selber. "Microschrott" hat mit IPhone und Ipad in etwas so viel zu tun, wie ewiges Eis mit Südafrika.
    • Markus  Buser 06.01.2016
      Jetzt ging ich doch glatt in nen Laden von Mircorschrott und verlangte ein iFöhn. Irgendwie gelangte ich nicht ans Ziel ;-