Getestet: Honor 5x Der China-Preisbrecher mit etablierter Technik

Ganz versteckt hat Huawei ein richtig gutes Handy zum Sparpreis lanciert - unter der Tochtermarke Honor. Wir sagen, was das 5x kann (viel) und was nicht (etwas).

IMG_3430.JPG play
Gut verarbeitet, aktuelle Technik, günstiger Preis, aber Schwächen bei der Kamera: das Honor 5x.  

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
12 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Zwar sind die Modelle von Huawei immer noch preiswert - aber eben inzwischen auch nicht mehr supergünstig. Denn die Marke hat sich in Richtung Oberklasse weiterentwickelt. Eigentlich logisch, haben die Chinesen 2014 mit Honor eine Tochtermarke abgespalten, die sich etwas anders positioniert. 

In der Schweiz fristet der Neuling ein Nischendasein - und ist darum noch ein Geheimtipp. Die meisten Händler versuchen das zu kompensieren, indem sie die Geräte weiter unter dem Markennamen Huawei verkaufen. Auf der offiziellen Schweizer Huawei-Seite wird man sie vergebens suchen, Honor hat einen eigenen Auftritt unter Hihonor.com

Huawei-Qualität zum Budgetpreis

Aber eigentlich ist das ja alles egal, denn der Kunde bekommt Huawei-Qualität zum Budgetpreis. Etwa beim neuen Honor 5x, das für 249 Franken im Online-Handel erhältlich ist. Für den Preis bekommt man richtig viel Technik. 

IMG_3420.JPG play
Das Display löst höher auf als bei der Billig-Konkurrenz. 

Das 5,5-Zoll-Smartphone löst mit 1920 x 1080 Pixeln auf und hat einen in dieser Preisklasse überdurchschnittlichen Bildschirm. Scharf und hell, da bleiben keine Wünsche offen. Auch die Verarbeitung des Alu-Gehäuses mit separatem Metallrahmen ist einwandfrei. Mit 158 Gramm ist das 5x schön leicht, aber mit 8.15 Millimetern Dicke nicht ganz schlank.

Der verbaute Octa-Core-Prozessor mit 2 GB Arbeitsspeicher führt zu mittelmässigen Benchmark-Resultaten. Die gängigen Apps wird man im Alltag aber ruckelfrei und zügig nutzen können. Der Akku mit 3000 mAh hält dabei locker einen ganzen Arbeitstag. Wer sein Gerät nicht so oft nutzt, wird nur alle zwei Tage nachladen müssen. 

IMG_3434.JPG play
Das Honor 5x ist leicht, aber nicht gerade dünn. 

Die 16 GB Arbeitsspeicher können um bis zu 128 GB erweitert werden. Zusätzlich gibts zwei SIM-Karten-Slots, einer fasst sogar noch die älteren Micro-SIM-Karten, was vor allem auf Reisen nützlich sein dürfte. 

Die Kamera enttäuscht

Ein Fingerabdruck-Scanner ist für unter 300 Franken noch keine Selbstverständlichkeit. Erst recht nicht einer von solcher Qualität. Der eingebaute Sensor ist extrem schnell und erkennt die hinterlegten Profile äusserst präzis. Das Honor kann bei diesem Feature locker mit den Platzhirschen von Apple und Samsung mithalten. 

IMG_3429.JPG play
Der Fingerabdruck-Scanner kann mit den Besten mithalten. 

Grösster und einzig wirklicher Kritikpunkt: Die 13-Megapixel-Kamera ist höchst durchschnittlich, was bei einem sonst überdurchschnittlichen Gerät dann eben negativ auffällt. Der Fokus muss sichtbar arbeiten, bis er scharf gestellt hat. Bei gutem Licht werden dann die Bilder gut, bei schlechten Lichterhältnissen hat das 5x seine liebe Mühe. Der Selfie-Modus ist ganz auf das «Verschönern» sprich Weichzeichnen der Fotos ausgelegt.

Unser Test-Fazit: Wer nicht mehr als 300 Franken für ein Smartphone ausgeben will, sollte sich das Honor 5x unbedingt anschauen. Für 250 Franken gibts im Android-Bereich sonst nirgends so viel Technik und Qualität - nicht mal bei der Muttermarke Huawei.

Huawei macht Apple und Microsoft besser

Publiziert am 15.03.2016 | Aktualisiert am 21.03.2016
teilen
teilen
12 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Chrigel  Neff aus St. Gallen
    21.03.2016
    Ich warte auf das erste dieser Geräte, das Windows Phone drauf hat.
  • Pierre  Glöckli , via Facebook 15.03.2016
    Wenn ich mir anschaue wie billig Samsung verarbeitet ist (hauchdünnes Glas, billiges Plastik), dann ist dieser Gerät eine gute Alternative, schon allein wegem dem Alugehäuse.
  • Geraldine  Häusermann aus Mühlethal
    15.03.2016
    Guten Morgen! MEIZU, ZTE, XIAOMI, ULEFONE; ELEPHONE sind marken die längst für weit unter 200.- zu haben sind und die Leistung mehr als nur bringen.
    • Sebastian  Henze aus Zürich
      15.03.2016
      Gerade Xiaomi bringt super Qualitaet zu einem kleinen Preis.
      Ich denke aber, dass diese Marken hier nicht erwaehnt werden, da man diese aus den "China-Shops" importieren muss und das nicht jedermanns Sache ist.
      Gruesse von einem begeisterten Xiaomi Mi4c Besitzer.