Getestet: Devolo dLAN 1200+ WiFi Verbindung durch jede Wand

WLAN ist gut und recht. Aber bei mehrstöckigen Gebäuden oder dicken Mauern brauchts andere Lösungen. Zum Beispiel die Powerline-Adapter von Devolo.

Das Devolo-System bringt WLAN in jeden Raum. play
Das Devolo-System bringt WLAN in jeden Raum.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
16 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Je neuer eine Wohnung, desto schlechter der Empfang. Es ist ja schon paradox: Gerade in modernen Bauten wird man in die vordigitale Zeit zurückgeworfen. Nicht nur wird man drinnen vom Mobilfunk abgeschirmt, nein: Es ist auch noch speziell schwierig, drahtloses Internet in jeden Raum zu bringen.

Eine Lösung für das Problem hat Devolo mit dem dLAN 1200+ WiFi im Angebot. Die Idee dahinter: Man überbrückt die lange Strecke mit der Powerline-Technik übers Stromnetz. Und installiert in einem vom Router entfernten Zimmer nochmals einen WLAN-Zugang.

In der Praxis funktioniert das ganz einfach: Man steckt den Sender in eine Steckdose neben dem Internetanschluss. Und den Empfänger in eine Steckdose in dem Bereich des Gebäudes, wo das WLAN-Signal nicht hinreicht. Dieser Empfänger bietet einerseits WiFi, andererseits auch zwei LAN-Anschlüsse, um direkt einen PC oder Laptop anzuhängen. Oder natürlich auch eine TV-Box, die Internet braucht.

Das funktioniert kinderleicht und schnell - wenn man gewisse Startschwierigkeiten überwunden hat. Denn die zwei optisch nicht gerade schönen Stecker sind dick und gross - und verdecken somit die bei uns so beliebten Dreifachsteckdosen gleich ganz. Um nicht eine ganze Konstruktion an Steckerleisten aufzubauen, empfiehlt sich ein ganz kurzes Zwischenkabel.

Fazit: Zwar ist die Devolo-Lösung mit 229 Franken fürs Starterset nicht ganz günstig, aber zuverlässig und einfach zu installieren. Damit man überall guten WLAN-Empfang hat.

Publiziert am 12.08.2015 | Aktualisiert am 12.08.2015
teilen
teilen
16 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden
Die Stecker sind ziemlich wuchtig. play
Die Stecker sind ziemlich wuchtig.

5 Kommentare
  • Arthur  Keller aus Dietikon
    12.08.2015
    Powerline Lösungen sind nachwievor nicht ausgereift. Auch Devolo hat Probleme wenn der Stromkreis über einen Zähler läuft jedes Mehrfamilienhaus. Zudem funktioniert es schon gar nicht an einer Stromschiene wie im Bericht vorgeschlagen auch wenn sie nur kurz ist
  • Tobias  Grütter 12.08.2015
    Die 1200+ WLAN-Geschwindigkeit sind reines Wunschdenken. Richtiger ist die Bezeichnung «mit bis zu 1200 Mbit/s» unter perfekten Laborbedingungen. PowerLAN funktioniert vorallem innerhalb der gleichen Phase. Im EFH über mehrere Stockwerke wird das schwierig bis unmöglich. Zudem wird im Betrieb jede Stromleitung zur Hochfrequenz-Antenne, die das Signal zwischen 2 MHz bis 68 MHz abstrahlen. Nicht jeder erträgt das gleich gut. Auch Nachbarn mit Schlafstörungen und Kopfweh sind keine Seltenheit.
  • Steph  An , via Facebook 12.08.2015
    Da kaufe ich mir für 50.- einen Repeater und das Problem ist auch gelöst!
  • Thomas  Meyer aus Altstätten
    12.08.2015
    Getestet? Keine Geschwindigkeitsangaben? Es wäre sicher für die Leser interessant, wieviel LAN & Wlan Geschwindigkeit am Ziel ankommt. Zudem eine schlechte Empfehlung mit dem kurzen Zwischenkabel... Laut Hersteller soll man Powerline Geräte immer direkt in die Steckdose einstecken, da man ansonsten mit Geschwindigkeitseinbussen rechnen muss...
  • Markus  Ernst 12.08.2015
    einziger und grösster schwachpunkt ist, dass die 1200 nie und nimmer erreicht werden können.