Getestet: Das HTC One M9 Die Luft wird dünner fürs iPhone

In den nächsten Wochen kommen die neuen Flaggschiffe der Android-Fraktion auf den Markt. Und die Luft im Handy-Olymp wird fürs iPhone langsam dünn, wie der Test des HTC One M9 zeigt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
23 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Design
 
Mit spektakulären Neuerungen kann HTC nicht aufwarten. Im Gegensatz etwa zum Samsung Galaxy S6, das am 10. April in die Schweiz kommt. Das One M9 ist eine Weiterentwicklung der Vorgänger M7 und M8, was nicht unbedingt schlecht ist. Das Metallgehäuse ist nach wie vor hochwertig und wirkt schickt. Mit 157 Gramm Gewicht und 9,6 Millimetern Dicke wirkt es etwas wuchtig, liegt aber auch gut in der Hand.

Kamera
Im Vorgänger war die Ultrapixel-Frontkamera die grösste Schwäche. Diese hat HTC nun behoben: Statt Experimente gibts eine konventionelle 20,7-Megapixel-Hauptkamera, die schnell auslöst und gute Bilder macht. Dazu gibts diverse Modi: von der Split-Aufnahme über Panorama bis zu «Bokeh». Damit wird der Hintergrund unscharf gestellt.

Benutzeroberfläche
Stark ist der Mix aus dem neuen Android 5.0 und der HTC-eigenen Oberfläche Sense. Diese wurde grafisch angepasst und stark reduziert. Das sieht richtig gut aus. Dazu kommen unterschiedliche «Themes», die Schriftarten und Symbole verändern und dem Telefon jeweils einen ganz eigenen Look geben. Alles sieht auf dem 5-Zoll-Display sehr gut aus, auch wenn die Konkurrenz bei der Auflösung einen Zacken zulegen wird.

Technik
Mit dem Qualcom Snapdragon 810 (acht Kerne) und 3 GB ist das One M9 erstklassig ausgestattet. Die Hitze-Probleme hat HTC mit einem Update in den Griff bekommen. Allerdings wird das Gerät bei Höchstleistungen, etwa 3D-Anwendungen, immer noch recht warm. 32 GB Speicher sind an Bord, dank Kartenslot bis zu 200 GB erweiterbar. Das werden Android-Nutzer schätzen.

Akku
Die Batterie mit 2840 mAh hält einen Arbeitstag durch, aber leider nicht viel mehr. Dass er nicht austauschbar ist, ist ja inzwischen bei den schicken Top-Modellen der Standard, also kein wirklicher Nachteil mehr.

Preis
799 Franken lautet der offizielle Verkaufspreis, durchaus bereits in Reichweite des iPhones. Für ein hochwertiges Gerät nicht übertrieben, aber eben auch kein Vorteil im harten Kampf der Flaggschiffe. Immerhin: Bereits beim Martkstart bekommt man das One M9 im Online-Handel für 100 Franken weniger.

Fazit
Das HTC One M9 bietet nichts Spektakuläres, aber erfreuliche Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger. Dadurch ist es zwar nicht überraschend, aber doch überzeugend. Allerdings reicht diese Zurückhaltung wohl nicht, um der Konkurrenz von Samsung und Apple Marktanteile abzujagen.

Publiziert am 25.03.2015 | Aktualisiert am 25.03.2015
teilen
teilen
23 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

11 Kommentare
  • Peter  Schilter aus Zürich
    26.03.2015
    Leider findet sich beim M9 noch immer dieser unnütze, mehrere Millimeter breite Streifen mit dem HTC-Schriftzug, ohne jegliche weitere Funktion, der das Handy unnötig in die Länge zieht. Deshalb habe ich heute mein M8 verkauft. Es ist einfach viiiiieeel zu lang und passt in keine Hosentasche. Ansonsten top, noch hochwertiger als die iPhones.
  • Thomas  Steinmann aus Binningen
    26.03.2015
    Technisch mag es bereits mehrere Geräte geben, welche dem iPhone das Wasser reichen können oder überlegen sind. Was aber das Betriebssystem anbelangt, nie Nutzer- und Bedienerfreundlichkeit wie z. Bsp. Backups, Datentransfer oder Software Updates hat Apple bzw. iOS die Nase ganz weit vorne. Nicht jeder ist ein Bastler und Tüftler. Was beim iPhone ganz einfach geht ist auf Android ein Riesengebastelt und teilweise Murks.
  • Heinz  Manhart aus Cainta
    26.03.2015
    Man muss ja nicht ein HTC kaufen. Der Vorteil mit Android liegt darin, dass ich unter sehr vielen Marken auslesen kann. Wer etwas mehr will vom Smartphone kann es rooten jailbreak in iOS und ein Android Grät mit Tasker und ähnlichen apps voll automatisieren. Zudem ist Android ein offense OS was zu einer Vielfalt von Apps fürt die meistens gratis oder sehr billig zu haben sind. Apple ist für mich zu restrictive.
  • Reto  Berger aus Zürich
    25.03.2015
    Ich denke, das Gegenteil ist richtig, die Luft für das iphone wird dicker. Ich habe nach iphones, HTC, Samsung etc. probiert und bin schliesslich wieder beim iphone 6plus gelandet. Overall für das beste Gerät, auch wenn Andere gewisse Vorteile haben. Ein grosser Vorteil ist aber auch die Werterhaltung des iphones. Nach 2 Jahren bekomme ich noch massiv Geld. Bei der Konkurrenz fast gar nichts.
  • Meier  Fritz 25.03.2015
    Ich werde nie mehr etwas anderes als Apple kaufen. Kein anderer Konkurrent kann bis heute der perfekten Kombination von Hardware und Software von Apple das Wasser reichen. Punkt Schluss.