Geheimtipp Samsung Galaxy A3 und A5 Samsung rüstet die Mittelklasse auf

Kurz vor dem Start der CES in Las Vegas stellt Samsung die ersten neuen Smartphones nach dem Akku-Debakel vor: Galaxy A3 und A5 sind die neuen Stars der Mittelklasse.

Samsung Galaxy A3 und A5 im Test: Android-Mittelklasse überzeugt play
Das Samsung Galaxy A3 und A5 kommt in vier Farben und hochwertigem Design.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Grosse Marke, schickes Design, relativ bescheidener Preis: Schon bisher galt die A-Serie von Samsung als Geheimtipp. In der Neuauflage des Galaxy A3 und A5 kommen nun auch noch Oberklasse-Features dazu. So sind die Mittelklasse-Handys mehr als ein Geheimtipp.

Bereits beim Design kann man die zwei neuen Smartphones, die Samsung im Vorfeld der Tech-Messe CES in Las Vegas vorstellte, kaum mehr vom aktuellen Flaggschiff unterscheiden. Wie das Galaxy S7 haben das A3 mit 4,7 Zoll und das A5 mit 5,2 Zoll leicht abgerundete Displays und ein Metallgehäuse.

Technische Spezifikationen der Samsung Galaxy A3 und A5: Neu auch wasserfest

Auch sonst hat Samsung einige Features aus der Oberklasse in die A-Serie verbaut: Fingerabdruckscanner, Wasserfestigkeit nach IP68, USB-C-Anschluss mit Schnellladefunktion und ein SD-Kartensteckplatz, der bis 256 GB zusätzlich aufnehmen kann. Fürs Grössere A5 gibts sogar ein Always-on-Display, das immer die wichtigsten Infos anzeigt.

Samsung Galaxy A3 und A5 im Test: Android-Mittelklasse überzeugt play
Die neue A-Serie von Samsung hat einen Fingerabdruckscanner und ein abgerundetes Display.

Bei den Kameras haben die Koreaner ebenfalls aufgerüstet: Das Galaxy A5 hat vorne und hinten eine 16-Megapixel-Linse. Für Selfie-Fans ist das speziell spannend, da das A5 somit wohl sogar die meisten Topmodelle in den Schatten stellt. Das A3 hat eine Hauptkamera mit 13 Megapixeln, die Frontkamera löst immerhin mit 8 Megapixeln auf.

Akku der Galaxy A3 und A5 hält länger

Praktisch jedes Detail ist gegenüber den Vorgängern deutlich verbessert. Die Akkus halten mit 3000 mAh (A5) und 2500 mAh (A3) länger. In beiden Modellen kommt neu ein aktueller Octacore-Prozessor zum Einsatz.

Unterschiede zur Topklasse gibts etwa bei der Bildschirmauflösung. Das A3 hat nur eine HD-Auflösung (1280 x 720 Pixel). Das A5 immerhin Full HD – aber so ultrascharf und leuchtend wie beim Galaxy S7 ist die trotzdem nicht.

Trotzdem sind die beiden Modelle für Einsteiger sehr spannend. Auch wenn die Einstiegspreise am oberen Ende der Mittelklasse liegen. Doch wie gewohnt dürften diese schnell nach dem Marktstart im Februar fallen.

Was kosten Samsung Galaxy A3 und A5 in der Schweiz?

Das Samsung Galaxy A5 kommt für 449 Franken in die Schweiz. Das Galaxy A3 (2017) kostet 349 Franken. Beiden neuen Modelle starten bei uns ab dem 3. Februar 2017 in den Farben «black-sky», «gold-sand» und «blue-mist». Die Farbausführung «peach-cloud» ist zum Start nur im Samsung Online Shop erhältlich.

Das Kodak-Handy ist eigentlich eine Kamera 

Publiziert am 03.01.2017 | Aktualisiert um 09:47 Uhr
teilen
teilen
2 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Michael  Berger aus St. Gallen
    04.01.2017
    Ich habe 2015 das damalige A3-Modell für 199 Fr. gekauft. Bin hoch zufrieden. Der Akku ist etwas schwach, auch die Netzverbindung nicht immer optimal. Für den normalen Alltag, inklusive Live-TV, mehr als ausreichend.
  • Georg  Kuster 03.01.2017
    "Das A5 immerhin Full HD – aber so ultrascharf und leuchtend wie beim Galaxy S7 ist die trotzdem nicht.". Wie soll sie auch, denn erstens ist die Auflösung nicht leuchtend (das ist die Anzahl Pixel und keine Candelas) und zweitens hat das S7 ja auch kein Full HD Display. Merkwürdiger Vergleich bei zwei unterschiedlichen Geräteklassen des selben Herstellers. Aber immerhin habe ich jetzt eine Alternative wenn mein S7 kaputt geht, denn ein S8 mit Edge Display kommt mir nicht ins Haus.
Sie haben noch 500 Zeichen übrig.