Gear S2 hat sogar GPS So sieht die Super-Uhr von Samsung aus

Ein Samsung-Designer zeigt auf Instagram die ersten echten Bilder der neuen Smartwatch. Die Gear S2 ist elegant - und hat auch technisch viel zu bieten.

  play
Samsung-Designer Dennis Miloseski zeigt auf Instagram die neue Smartwatch.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
2 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy
3 Gewinner und Verlierer der CES Nicht alle haben so abgeräumt wie die...

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Die Gear S2 dürfte das grosse Highlight an der IFA in Berlin werden, der grossen Technikmesse, die nächste Woche startet. Die neuste Smartwatch von Samsung wird am Donnerstag in einer Woche Premiere feiern und kommt mit Features, welche die Konkurrenz alt aussehen lassen.

Aber ob das wirklich so abgesprochen war? Samsung-Designer Dennis Miloseski zeigt die Uhr schon jetzt auf Instagram, an seinem Handgelenk bei letzten Tests. Bisher hatte es erst wenige Bilder von der Smartwatch gegeben.

Die neuste Aufnahme bestätigt den ersten Eindruck: Das Gadget sieht tatsächlich wie eine schicke Uhr aus. Bei der runden Form und der Dicke scheint Samsung alles richtig gemacht zu haben. Zumindest für Männerarme passt die Uhr richtig gut.

Auch technisch dürften die Koreaner Apple Watch und Co. einen Schritt voraus sein. Neben Beschleunigungssensor, Gyrosensor und Pulsmesser soll auch GPS eingebaut sein. So kann die Uhr viel besser für Navigation genutzt werden. Auch WLAN dürfte an Bord sein, so dass die Gear S2 unabhängiger vom Smartphone ist.

Knackpunkt dürfte der mit 250 mAh eher kleine Akku sein. Und offen ist auch die Frage, ob die S2 wie der klobige Vorgänger eine eigene SIM-Karte hat - also total unabhängig genutzt werden kann. Samsung wird weiterhin nicht auf Android Wear setzen, sondern auf eine Spezialversion des eigenen Betriebssystems Tizen. Die App-Auswahl wird also weiter kleiner sein als bei Apple und Google.

Publiziert am 26.08.2015 | Aktualisiert am 26.08.2015
teilen
teilen
21 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Kai   Fiesling 26.08.2015
    Die App Auswahl ist weniger wichtig als die Qualität der App. Was nutzen mir 50 verschiedene Stopp Uhren, wenn nur eine oder zwei wirklich etwas taugt. Oder irgendwelche Fun Apps die keiner braucht. Lieber eine kleine Auswahl dafür Qualität.
  • Marc  Gutzwiller , via Facebook 26.08.2015
    Sieht halt 08/15 aus und hat im Gegensatz zur Apple Watch weder Charakter noch Wiedererkennungswert. Trotzdem eine schöne Uhr mit vielen Funktionen, samsungtypisch werden diese aber vermutlich wieder halbgar umgesetzt sein. Samsung ist halt Meister darin, viel Funktionen in Geräte zu verbauen, dass diese dann funktionieren ist aber offenbar nebensache, Samsung verkauft einzig durch den Preis und Datenblätter, die viel versprechen, aber wenig halten.
  • Ludwig  Knolle aus Loehningen
    26.08.2015
    Die Apple hat mir nie gefallen.
    Diese Uhr sieht jetzt aber wirklich schön aus! Wieso macht SWATCH nicht so was?
  • Silvie  Vetter , via Facebook 26.08.2015
    Im Gegensatz zur hässlichen Applewatch ist diese Uhr ein richtiges Bijou.