Fincas auf Mallorca Mit der Drohne durchs Ferienhaus

Ein neues Einsatzgebiet für Drohnen: Ein Anbieter filmt damit Fincas in Mallorca innen und aussen. So kann man vor dem Buchen durchs Ferienhaus fliegen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Google Streetview hat die Art verändert, wie wir Ferien buchen. Man kann an viele Orte schon vorher virtuell reisen und zum Beispiel anschauen, wie es in der Nachbarschaft eines Hotels aussieht oder ob ein Restaurant einladend aussieht.

Mit den boomenden Kamera-Drohnen erweitern sich die Möglichkeiten, sich vor der Reise genau zu informieren. Als einer der ersten Anbieter nutzt das Fincallorca. Die deutsche Firma ist der grösste Anbieter von Miet-Fincas auf Mallorca.

IMAGE-ERROR

Und damit der Interessierte einen möglichst guten Eindruck vom Ferienhaus erhält, hat die Plattform schon fast 300 Objekte mit Drohnen abgeflogen. Eine Liste findet man hier. Das Praktische: Man sieht nicht nur schöne Aufnahmen aus der Vogelperspektive, sondern kann auch direkt durch die Gebäude düsen. 

So sieht man einerseits auch die Nachbarschaft der Fincas, andererseits auch wie gross die Zimmer wirklich aussehen oder ob die Küche tatsächlich so modern sind, wie in der Beschreibung angegeben. 

Bildschirmfoto 2016-01-22 um 10.14.05.jpg play
Und man kann auch durch Küche oder Bad düsen.

Während man bei Fotos recht einfach nur die «schönen» Ecken zeigen kann, ist ein Kaschieren in den zwei bis dreiminütigen Videos fast unmöglich. Vor allem, wenn man wie Fincalorca wirklich jeden Raum in Rundumsicht zeigt. 

Insgesamt ein sehr sinnvoller Drohnenseinsatz, der einem das Buchen von zu Hause aus erleichtert - und böse Überraschungen verhindert. Und es wird sicher nicht der letzte Einsatz der neuen Technik in der Reisebranche bleiben.

IMAGE-ERROR Publiziert am 23.01.2016 | Aktualisiert am 26.08.2016
teilen
teilen
21 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Markus  Buser 24.01.2016
    Lustig. Ständige die Medienhetze gegen diese Geräte, welche übrigens immer noch Multikopter, diesem Fall Quadrokopter heissen und nicht Drohnen, und nun kann man sie doch für was benutzen. Bringt doch auch mal Berichte über Kopterflüge welche Tiere retten bevor ein Feld dem Erdboden gleich gemacht wird, ein Mensch der überlebt weil ihm ein Kopter einen Defi gebracht habt und und... nur Verbrecher filmen Leute in Ihren Schlafzimmern. 99.9 Prozent der Kopterpiloten sind anständige Menschen.