Erster Test So gut ist die Watch von Tag Heuer

Im ersten Test kann die Tag Heuer Connected bei Design, Konzept und Qualität überzeugen, hat aber mit den üblichen Software-Schwächen zu kämpfen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
25 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
So sieht die Uhr mit grünem Band aus. play
So sieht die Uhr mit grünem Band aus.

Wir konnten die erste echte Schweizer Smartwatch bereits kurz testen und sagen, wo die Tag Heuer Connected punkten kann.

Design: Diese Smartwatch ist etwas für Uhren-Liebhaber. Mit der klassischen Optik sieht sie den normalen Tag-Heuer-Modellen zum Verwechseln ähnlich – und fühlt sich dank Titan-Gehäuse auch so an. Schön ist, dass der Bildschirm nie ganz schwarz wird. Nicht ganz überzeugen kann das Plastik-Armband, das im Vergleich etwas wenig hochwertig wirkt.

Technik: Der Atom-Prozessor von Intel gehört zu den schnellsten, die bislang in Smartwatches zum Einsatz kommen. Die restliche Ausstattung ist Standard für Android-Uhren, 4 GB Speicher und Sensoren etwa. Ein Pulsmesser für Fitness-Fans fehlt.

Bedienung: Android Wear ist nach wie vor nur mittelmässig, weil die Menüstruktur etwas unübersichtlich ist. Tag Heuer versucht, das mit eigenen Zifferblättern zu korrigieren, auf denen Infos von Partner-Anwendungen direkt ersichtlich sind. Zum Start gibts Apps aus den Bereichen Lifestyle, Golf, Motorsport und Wandern. Was nicht ganz zusammenpasst, sind die wirklich schöne Optik der Tag-Heuer-Bereiche - und das etwas biedere Design in den Google-Menüs.

Die normalen Android-Wear-Menüs sind wenig sexy. play
Die normalen Android-Wear-Menüs sind wenig sexy.

Spezialitäten: Bislang einmalig ist die Möglichkeit, die digitale Uhr in eine mechanische umbauen zu lassen, wenn sie technisch nicht mehr aktuell ist. Dies ist nach Ablauf der zweijährigen Garantie möglich. Eine Update auf neue Technik oder gar ein austauschbares digitales Modul wird es nicht geben.

Preis: 1400 Franken kostet die Tag Heuer Connected. Nochmals 1400 Franken werden fällig, wenn man sie nach zwei Jahren umbauen lassen will.

Fazit: Für Android-Nutzer ist die Tag Heuer die bislang edelste Smartwatch, die soweit wie möglich optimiert wurde. iPhone-Besitzer können sie zwar koppeln, haben aber nur eine starke eingeschränkte Funktionalität.

Publiziert am 10.11.2015 | Aktualisiert am 10.11.2015
teilen
teilen
25 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Romeo  Giampa , via Facebook 10.11.2015
    Wieso müssen denn alle Smartwatches solche "Ziegelsteine" sein ? Da kann ich mir gleich mein Handy um den Arm binden. Solange diese so "dick" sind, kaufe ich mir keins.
  • stephan  winter aus Baden
    10.11.2015
    Der appel fan boy spricht im video :D
  • Adrian  Müller 10.11.2015
    Wird ein Flopp. Sie kann weniger als die anderen Smartwatches und kostet fast 4 mal soviel. Nicht mal eine Pulsuhrfunktion hat sie. Eine Huawei Watch sieht auch wie eine normale Uhr aus und sogar eine Apple Watch gehört dann zu einer Billig Uhr.