Erste Testberichte Das taugt die Apple Watch

Ausgewählte Medien aus den Startländern haben die Apple Watch für erste Tests bekommen. Die sind vorwiegend positiv. Die Schweizer Fans müssen weiter warten.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
2 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
3 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

Ab Freitag startet der Vorverkauf der Apple Watch in ersten Ländern wie in Deutschland und den USA. Und die dortigen, grossen Medientitel wie «Bild», «Spiegel», «New York Times» oder «Wall Street Journal» haben sie bereits getestet. Und das sind die neusten Erkenntnisse zu Apples Smartwatch.

Die grossen Stärken: Design, Verarbeitung und Qualität sind erstklassig. Die Inbetriebnahme der Apple Watch sei zudem sehr einfach. Einerseits gehört es zum Verkaufsservice, dass jedem Abholer (und nicht nur Journalisten) gleich bei der Installation geholfen wird. Andererseits muss man auch nur die WatchApp starten und das Muster auf dem Display der Uhr fotografieren, um die Verbindung mit dem iPhone herzustellen. Als angenehm beschreiben mehrere Tester die Benachrichtigungen mit Vibration, die sich eher wie ein leichtes Tippen auf den Arm anfühle. Verschiedene Muster je nach Nachrichtentyp sind einstellbar.

Die umstrittenen Punkte: Die Laufzeit des Akkus wird von einigen Testern kritisiert, andere betonen, dass die versprochene Kapazität eingehalten wird. Sprich: Auch wenn man die Uhr im Alltag nutzt, muss man sie erst über Nacht aufladen. Das Angebot an Apps ist natürlich vor dem Verkaufsstart noch relativ klein, gerade bei Anwendungen von Drittanbietern. Erst nach einiger Zeit wird man daher sehen, wie das Potential der Smartwatch ausgenutzt wird. Apps von Drittanbietern sollen teilweise langsam laden, im Gegenzug laufen das Menü und die Bedienung äusserst flüssig.

Die wenigen Schwächen: Der integrierte Lautsprecher, der von Apple-Chef Tim Cook bei der Präsentation noch so euphorisch bejubelt wurde, ist laut «Bild»-Tester Sven Stein «schlecht und verrauscht» und damit eigentlich unbrauchbar. Am Härtesten geht der Fach-Blog «The Verge» mit der Uhr ins Gericht: Sie könne alles ein bisschen, aber nichts richtig gut.

Schweizer Start in den Sternen: Während am 24. April die Apple Watch in den ersten neun Ländern ausgeliefert wird, bleibt der Verkaufsstart bei uns weiterhin ein Rätsel. Gemäss Apple gibt es noch keine Informationen zum Verkaufsstart der zweiten Welle. Auch nicht, ob die Schweiz dazugehören wird. Und zu möglichen markenrechtlichen Komplikationen sagt Apple: «Kein Kommentar».

Publiziert am 08.04.2015 | Aktualisiert am 08.04.2015
teilen
teilen
17 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden
play

12 Kommentare
  • Reto  Berger aus Zürich
    09.04.2015
    Ich bin gespannt. Als Apple User bin ich sehr zufrieden mit den Produkten. Airbook top, ipad super aber seit dem iphone6plus brauch ich es nicht mehr so oft. Lass mich aber gerne überraschen von der appleWatch, auch wenn ich noch ziemlich skeptisch bin.
  • Bobby  Unruhe aus Thun
    08.04.2015
    ... die Frage wird sein. Wann kommt die Brille zur "Maus" apple watch = Force touch technology sprich : bedienungs interface.
  • Urs  Sondi , via Facebook 08.04.2015
    Apple wird es auch hier schaffen aus einem Angebot was eigentlich niemand braucht eine Nachfrage und danach einen Hype zu machen. Und wenn der Akku dann 24 Stunden durch hält, kostet diese Uhr das doppelte vom heutigen Preis.
  • markus  gut aus Bern
    08.04.2015
    In Italien gibt es auch keine Starbucks. Warum Apple Watches in der Schweiz?
  • Markus  Heiniger aus Staufen
    08.04.2015
    Also ein wahres Design-Wunderwerk ist es aus meiner Sicht nicht, wahrscheinlich wollte man ein Unisex-Design haben. Da gefallen mir die Moto360 2 oder die LG G Watch R eindeutig besser. Aber ich werde mir keine von diesen Uhren kaufen, da ich am Schluss neben dem Handy nicht noch einen anderen Device haben muss, den ich über Nacht laden muss. Es gibt schon heute genügend Zusatzfunktionen bei Quarzuhren, die eindeutig "cool" sind, die ich jedoch vielleicht 2x pro Jahr benütze.