E-Tab Dual Boot im Test Windows und Android auf einem Tablet

Geht das wirklich gut? Beim E-Tab Dual Boot sind gleich zwei Betriebssysteme auf einem Tablet installiert. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

20160628_165642.jpg play
So sieht das Tablet aus, wenn es mit Windows 10 läuft.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Samsung und LG machens vor Diese Handys kann man falten!
2 Comeback mit neuen Phones HTC erfindet Touchbar fürs Handy
3 Gewinner und Verlierer der CES Nicht alle haben so abgeräumt wie die...

Digital

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
12 shares
Fehler
Melden

Windows und Android gleichzeitig – warum überhaupt?

Die beiden Betriebssysteme haben auf dem Tablet ganz unterschiedliche Stärken. Android bietet mehr Apps – gerade im Bereich Games und Unterhaltung – und ist von vorne bis hinten auf die mobile Nutzung ausgelegt. Windows 10 ist eher das Profi-System, also für all jene, die mit dem Tablet auch arbeiten möchten. So kann man sich etwa alle gewohnten Office-Programme herunterladen und installieren.

Funktioniert das Konzept mit zwei Betriebssystemen?

Grundsätzlich ja. Startet man das E-Tab neu, kann man jeweils wählen, welches System man wählen will. Aus Android kann man auch direkt im Startmenü zu Windows wechseln. Umgekehrt geht das nicht, es braucht einen Neustart und eine manuelle Wahl. Der Wechsel dauert auf jeden Fall ziemlich lange, da das eine Betriebssystem heruntergefahren, das andere gestartet werden muss. Bleibt man bei Android oder Windows, kann man, wie üblich bei Tablets, sehr schnell aus dem Standby starten.

20160628_170357.jpg play
Mit dem Google-Betriebssystem hat man Zugriff auf die ganze Android-App-Welt.

Warum ist das E-Tab Dual Boot recht teuer?

Im Bereich der 9- oder 10-Zoll-Geräte ist das Tablet mit den zwei Herzen tatsächlich eher teuer. 349 Franken kostet es etwa bei Digitec.ch. Gute Geräte findet man auch für 100 Franken weniger – allerdings kosten die Top-Tablets von Apple und Samsung 50 bis 100 Franken mehr. Und dank erstklassiger Ausstattung ist der Preis fürs E-Tab durchaus fair.

20160628_165659.jpg play
Der grosse Akku macht das E-Tab etwas wuchtig und schwer.

Was sind die Stärken des Doppel-Tablets?

2 GB Arbeitsspeicher und der Intel Atom Prozessor sorgen für viel Power. Im Android-Modus ist das E-Tab so sehr schnell, für Windows ist es durchaus ausreichend. Auch wenn man da nicht ein Tempo wie mit einem Laptop erwarten darf. Auch die Ausstattung mit 64 GB Speicher, Micro-HDMI- und Micro-USB-Anschluss ist reichhaltig. So kann man etwa eine Maus, Tastatur oder einen externen Bildschirm anhängen. Und der Akku ist gleich 8000 mAh gross, was zwar das Gewicht auf fast 500 Gramm hochdrückt, aber im Alltag eine Laufzeit von acht bis neun Stunden ermöglicht. Verarbeitung und Displayqualität sind dem Preis angemessen.

20160628_165738.jpg play
Sim-Karte, Speicherkarte, Micro USB und Micro HDMI findet man auf den Gehäuseseiten.

Was sind die Schwächen des E-Tab?

Die beiden Systeme bleiben auf jeweils eigenen Partitionen getrennt. So kann man beispielsweise nicht automatisch Dokumente oder Bilder auf beiden Oberflächen nutzen. Auch der Wechsel zwischen Android und Windows ist nicht gerade elegant. Enttäuschend sind die zwei eingebauten Kameras. Mit der 5-Megapixel-Frontkamera fotografiert man nur, wenn man schnell etwas dokumentieren möchte, und die 2-Megapixel-Selfiecam erinnert an alte Webcams. Für Videochats o.k., für alles andere unbrauchbar.

Für wen ist der Mix mit Windows und Android geeignet?

Grundvoraussetzung ist sicher, dass man wirklich beide Systeme brauchen kann. Sonst macht der Kauf des E-Tab Dual Boot keinen Sinn. Aber wer einen gelungenen Mix aus Arbeitsgerät mit voller Windows-Funktionalität und Multimedia- und Gaming-Tablet sucht, der wird beim E-Tab sicher fündig.

Der China-Kracher kann nicht nur billig 

Publiziert am 02.07.2016 | Aktualisiert am 26.08.2016
teilen
teilen
12 shares
Fehler
Melden